Wissen Hauswirtschaft Impressum Sitemap Suche Kontakt
Wissen rund um die Hauswirtschaft
Lupe Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Reinigen und Pflegen von Räumen > Breitwischgerät

Breitwischgerät

Breitwischgeräte oder auch Bodenwischer bestehen aus einem Stiel und einer Halterung für → Wischbezüge. Vorteil eines Breitwischgerätes ist, dass anders als beim Schrubber, über den ein Bodentuch gehängt wird, der Wischbezug nicht verrutschen kann. Für das Aufspannen der Wischbezüge gibt es zwei Prinzipien.

Eine Möglichkeit besteht darin, den Wischbezug über einen Klapphalter, der aus Kunststoff oder Metall bestehen kann, zu spannen (Abbildung 1). Die Seiten der Bezughalterung können geklappt werden, der Wischbezug wird an den beiden Laschen links und rechts eingespannt, anschließend auseinandergeklappt und verriegelt. Neben der mechanischen Sperre gibt es beispielsweise von Ecolab eine automatische Verriegelung durch einen Magnetverschluss, der ein versehentliches Lösen des Klappmechanismus verhindert. Vorteil eines Breitwischgerätes ist, dass anders als beim Schrubber, über den ein Bodentuch gehängt wird, der Wischbezug nicht verrutschen kann.
Eine zweite Möglichkeit ist, wie beim MAG SYSTEM von Vermop, einen flexiblen Träger in den Wischbezug einzuarbeiten. Stiel und Mopp werden durch einen Magneten miteinander verbunden. Der Träger versteift den Mopp, sodass er einerseits beim Wischen ausreichend Halt gibt, aber andererseits flexibel genug ist, um in der Waschmaschine gewaschen werden zu können. Vorteil dieses Prinzips ist, dass mit einem Stiel verschiedene Mopp-Typen mit unterschiedlichen Breiten verwendet werden können.

Breitwischgerät

Abbildung 1: Seitenansicht eines Breitwischgerätes

Breitwischgeräte sind möglich, weil schlaue Menschen auf die Idee gekommen sind, den klassischen Schrubber mit einem Doppelgelenk zu versehen. Beim Schrubber ist das Bürstenteil fest mit dem Stiel verbunden. Bei Breitwischgeräten hingegen ist der Halter für den Wischbezug durch ein Gelenk mit dem Stiel gekoppelt. Wie im Film (siehe unten) zu sehen, kann der Stil so nicht nur vor und zurück sondern auch nach rechts oder links bewegt werden. Dadurch ist es möglich, dass der Wischbezug immer mit der ganzen Fläche Kontakt zum Boden hat. Von Vorteil ist, wenn das Gelenk relativ nah am Boden liegt: Einerseits kippt der Halter beim Wischen von raueren Bodenbelägen nicht so leicht, andererseits kann das Gerät flacher zusammengeklappt werden, was das Wischen z. B. unter Schränken, Regalen oder anderen tiefer liegenden Möbeln deutlich vereinfacht.
Im Handel sind verschiedene Breiten und Qualitäten, auch für den Privathaushalt, verfügbar. Gängige Breiten sind 40 und 50 cm, für große Flächen werden Arbeitsgeräte mit bis zu 1,60 m Arbeitsbreite angeboten. Für die Trockenreinigung gibt es lenkbare Tretroller, an denen vorne ein Breitwischgerät befestigt werden kann. Doppelbreitwischgeräte sind in Längsrichtung klappbar.


Film: Gelenk an einem Breitwischgerät

Randreinigungsgerät

Mit einem Randreinigungsgerät können schwer zugängliche Stellen, Ecken und Ränder gesäubert werden. Die Halterung ist deutlich kleiner, als bei einem Breitwischgerät. Randreinigungsgeräte haben ebenfalls einen Stiel, wohingegen ein Handreinigungsgerät nur über einen Handgriff verfügt. Gereinigt wird mit Pads, die in verschiedenen Ausführungen erhältlich sind.

Wischbezüge

WischbezügeDer Wischbezug, auch als Wischmopp oder Moppbezug bezeichnet, besteht aus einem Grundgewebe, an dem Schlingen und/oder Fransen aus verschiedenen Materialien befestigt sind. Mögliche Fasern sind 100 % → Baumwolle oder 100 % Polyestermikrofaser. Weitaus häufiger bestehen Wischbezüge aus Fasergemischen wie beispielsweise Baumwolle und → Polyester oder einem Baumwoll-/Polyester-/ → Viskosegemisch. Ebenfalls erhältlich sind Polyester-/Viskosemischungen oder → Polyacryl/Polyestermischungen. Gute Ergebnisse lassen sich mit Wischbezügen aus → Mikrofaser mit einem Materialgemisch aus → Polyester und → Polyamid (meist zwischen 80 bis 90 % Polyester und 10 bis 20 % Polyamid) erzielen. Sie eignen sich besonders gut zum → nebelfeucht Wischen. Für rutschhemmende Bodenbeläge gibt es Leichtläufer-Mopps, bei denen in den Mikrofasermopp Streifen oder verstreute Cluster aus Kunstfaser, z. B. Polyamidborsten eingearbeitet sind (Abbildung 2). Auf diesen gleitet der Mopp über den rauen Bodenbelag, wohingegen die Mikrofaser den Schmutz aufnimmt. Bei einem "Igelmopp" (Abbildung 3) sind stachelartige Borsten in einen Mikrofasermopp eingefügt. Die Borsten haben die Funktion eine Art "Luftkissen" zu bilden und so das Führen des Mopps über einen Sicherheitsboden zu erleichtern (Abbildungen werden bei der Mobilansicht ausgeblendet).

Mikrofasermopp-Leichtläufer Mikrofaser-Igelmopp
Abbildung 2: Mikrofasermopp Leichtläufer
Foto: MOPPTEX GmbH
Abbildung 3: Mikrofasermopp Igel geborstet
Foto: MOPPTEX GmbH
Leichtlaeufer-30-fache-Vergroesserung Igelmopp-20-fache-Vergroeßerung
Abbildung 4: Mikrofasermopp Leichtläufer
30-fache-Vergrößerung
Abbildung 5: Mikrofasermopp Igel geborstet
20-fache-Vergrößerung

Damit Mikrofaserbezüge mehr Wasser aufnehmen, können in die Bezüge Einlagen eingebaut sein, die in der Lage sind, Wasser zu binden. Für das normale Wischen reichen Einlagen aus Schaumstoff, während zur Wischdesinfektion langlebigere Vlieseinlagen verwendet werden. Baumwolle vermag von sich aus viel Wasser zu binden.

Waschen der Wischbezüge

Alle Wischbezüge sind waschbar, je nach Material liegt die Waschtemperatur meist zwischen 60 °C und 95 °C. Vor dem ersten Einsatz müssen Mopps mit der angegebenen Höchsttemperatur gewaschen werden. Der Waschvorgang entfernt Produktionsrückstände und der Wischbezug wird saugfähig.

Es ist empfehlenswert Wischbezüge wegen der vielen Flusen in einer separaten → Waschmaschine, besser noch in einer → Mopp-Waschmaschine und mit Vorwäsche zu waschen. Die Vorwäsche dient dazu lose Verschmutzungen sowie Rückstände von Reinigungs- und Desinfektionsmitteln zu entfernen. Vor dem Waschen sollte der grobe Schmutz entfernt werden, so wird einer Beschädigung der Waschmaschine vorgebeugt. Für Gebäudereiniger oder andere Betriebe, die viele Mopps waschen, gibt es → Moppschüttler, die Wischbezüge von groben Verschmutzungen befreien. Waschen Sie Wischbezüge aus verschiedenen Materialien (Mikrofaser, Baumwolle, Borstenbezüge) sortenrein, so kann verhindert werden, dass sich Baumwollflusen an Mikrofaserbezügen wiederfinden oder sich verschiedene Faserqualitäten gegenseitig beschädigen.
Im Privathaushalt ist zu empfehlen, die Wischbezüge getrennt von der übrigen Wäsche in einem Waschgang zu waschen. So wird verhindert, dass die Flusen nach der Wäsche an den anderen Textilien anhaften. Überladen Sie die Waschmaschine nicht; nur wenn ausreichend Platz in der Trommel vorhanden ist, kann der Schmutz aus den Reinigungstextilien ausgespült werden → Empfehlung für das Beladen der Waschmaschine.

Aufbereitung

Wischbezüge können in Reinigungsmittellösung getränkt, ausgepresst und anschließend verwendet werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, sie in der Waschmaschine oder in einer Moppbox auszurüsten. Mit den so vorbehandelten Wischbezügen werden die Böden im → einstufigen Wischverfahren gereinigt. Sinnvoll ist die Ausrüstung in der Waschmaschine nur dann, wenn gleiche Bodenbeläge vorhanden sind, die dasselbe Reinigungsmittel benötigen. Vorteile sind: Es entfallen Arbeitsschritte für das Ansetzen einer Reinigungslösung, das Tränken und Auspressen der Wischbezüge und schließlich die Entsorgung der Lösung.

Das Thema

Breitwischgerät versus Schrubber

Quellen

Sie verlassen die Internetseite Nachhaltigkeitskongress 2012: Waschverfahren für Mopps und Tücher, Miele Professional, aufgerufen am 23.5.2012
Sie verlassen die Internetseite Numatic Mopmatic Moppboxsystem, das Video zeigt unter anderem auch die Funktion und Anwendung der Moppboxen.
Sie verlassen die Internetseite Aufbereitung von Reinigungstextilien, Kiehl-Unternehmens-Gruppe (Link nicht mehr verfügbar)
Sie verlassen die Internetseite MAG SYSTEM®, VERMOP Salmon GmbH
Sie verlassen die Internetseite Scandic® Mono System, VERMOP Salmon GmbH
Sie verlassen die Internetseite Waschempfehlungen, VERMOP Salmon GmbH
Sie verlassen die Internetseite Rasant®-Halter, Ecolab professional, Informationen zu dem Halter sind unter: Maschinen und Geräte > Geräte > Wischsysteme > Rasant®-System > Rasant®-Halter zu finden.
Sie verlassen die Internetseite Randreinigungsgerät, Wetrok AG
Sie verlassen die Internetseite Handreinigungsgerät, Wetrok AG
Frage des Monats Dezember 2010: Umstellung der Reinigung, Zeitschrift rhw management, Expertenforum, 12/2010
Katrin Hecker: Das Mopp-ABC, Zeitschrift rhw management, 12/2011, S. 21 - 24
Besuch der CMS (Cleaning.Management.Services.) in Berlin im September 2013
Wischbezüge und Mikrofasertücher für den professionellen Einsatz. Katalog 2013 der Mopptex GmbH
Nachhaltige und hygienische Moppwäsche. Vorwaschen neuer Mopps ist eine muss. Zeitschrift Reinigungs Markt 5|2013, S. 76-77
Mikrofasern waschen. Zeitschrift fundus - Fachmagazin Hauswirtschaft, 2/2015, S. 28-29

Ausführliche Quellenangaben



Startseite | Impressum |  Letzte Aktualisierung:  11.07.2016