Wissen Hauswirtschaft Impressum Sitemap Suche Kontakt
Wissen rund um die Hauswirtschaft
Lupe Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Reinigen und Pflegen von Räumen > Tücher / Schwämme

Tücher und Schwämme

Auf dieser Seite werden zuerst die Materialien, aus denen Tücher und Schwämme hergestellt werden, kurz vorgestellt und anschließend in einer Tabelle die möglichen Einsatz­bereiche zusammengefasst.

Tücher

Tücher können unter anderem aus folgenden Materialien hergestellt werden:

Punkt Baumwolle,
Punkt Leinen/Halbleinen,
Punkt Leder,
Punkt Mikrofaser,
Punkt PVA (Polyvinylalkohol),
Punkt Zellulose,
Punkt Mischgewebe,
Punkt Reinigungstücher mit Silberpartikeln.

Eine Besonderheit stellen Reinigungstücher mit Silberpartikeln dar. Sie können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden, bestehen aber häufig aus Mikrofaser.

Baumwolle

Aus Baumwolle können Bodentücher, Spültücher und Geschirrtücher angefertigt werden. Sie eignen sich hervorragend zum Reinigen, weil Baumwolle sehr viel Wasser aufsaugen kann. Durch eine Waffelstruktur wird die Oberfläche vergrößert, was die Kapazität noch mal erhöht. Sie sind bei 95 °C waschbar und genau wie Zellulose vollständig biologisch abbaubar. Allerdings hat Baumwolle den Nachteil zu flusen → Baumwolle.

Leinen/Halbleinen

Aus Leinen werden besonders hochwertige Geschirrtücher angefertigt, sie sind nicht so saugstark wie Tücher aus Halbleinen, haben aber den Vorteil, flusenfrei und sehr haltbar zu sein. Geschirrtücher aus Halbleinen bestehen mindestens aus 40 % Leinen und 60 % Baumwolle. Durch die Beimischung von Baumwolle sind sie relativ saugstark, hinterlassen auf Gläsern aber kaum Flusen → Leinen.

Leder

Das Non-Plus-Ultra zum Nachpolieren von Fensterscheiben, Spiegeln und verchromten Oberflächen war lange Zeit das Ledertuch. Es ist sehr saugfähig und flusenfrei. Leder ist in der Anschaffung sehr teuer und hat leider den Nachteil, mit der Zeit hart zu werden. Auch wegen des hohen Anschaffungspreises wird Leder zunehmend durch Mikrofasertücher ersetzt.

Mikrofaser

MikrofasertücherIn allen Einsatzbereichen wird inzwischen Mikrofaser eingesetzt. Die Tücher werden als Flor- (veloursartig) oder Schlingenware produziert. Da sie saugstark und flusenfrei sind, eignen sich Mikrofasertücher zum Polieren von Glas, Spiegel- und verchromten Stahloberflächen oder auch als Geschirr- und Bodentuch. Sie können auch zum trockenen Staubwischen eingesetzt werden. Mikrofasertücher, die für den professionellen Bereich angeboten werden, sind bei 95 °C in der Maschine waschbar. Neben den Farben für das Vier-Farben-System grün, rot, blau und gelb, sind bei einigen Herstellern auch noch weitere Farben, wie grau, weiß oder chamois erhältlich. Achtung: Mikrofasertücher eignen sich nicht zum Reinigen von Hochglanzoberflächen, diese können stumpf werden → Mikrofaser.

Mikrofasertuch mit PVA (Polyvinylalkohol)

PVAmicro
Mikro­faser­tuch mit PVA
PVAmicro 30-fach vergroessert
30-fache Vergrößerung

Vileda professional hat im September 2013 bei der CMS (Cleaning.Management.Services.) ein Mikrofasertuch mit PVA (Polyvinylalkohol) vorgestellt. Durch PVA ist das Tuch sehr saugfähig und es kann auch für hochglanzpolierte Oberflächen verwendet werden. Im trockenen Zustand ist es relativ hart, wird durch Feuchtigkeit aber weich und griffig. Es lässt sich gut auswringen und eignet sich hervorragend zum Polieren: Einerseits ist es flusenfrei und andererseits verteilt sich das Wasser in sehr feinen Tropfen gleichmäßig auf den Oberflächen und trocknet anschließend schnell und rückstandsfrei. Das Tuch ist bis 95 °C waschbar und lässt sich bei reduzierter Hitze im Trockner trocknen. Die Tücher sind in den vier Farben grün, blau, rosa und gelb erhältlich.

PVA

PVA ist eine synthetische Faser, die aus Polyvinylalkohol besteht. Die Eigenschaften:

Punkt ultrafeine Poren verhindern die Haftung, dadurch ist es sehr gleitfähig;
Punkt weich,
Punkt sehr saugfähig,
Punkt trocknet schnell,
Punkt unempfindlich gegenüber Laugen und anderen chemischen Reinigungsmitteln.

Zellulose

Zellulose wird aus Holz gewonnen und hat den Vorteil, nicht nur aus einem nachwachsenden Rohstoff gewonnen zu werden, sondern auch vollständig biologisch abbaubar zu sein. Es werden auch Mischgewebe mit Baumwolle oder Polylactic Acid (aus Maisstärke) hergestellt. Sie sind saugfähig und meist bei 60 °C waschbar. Bei einigen Produkten bleiben aber auch nach dem Waschen Flusen oder Haare hartnäckig am Tuch haften. → Viskose ist eine Zellulosefaser, aus denen beispielsweise dünne Einweg Staubbinde-Tücher hergestellt werden. Diese Tücher eignen sich zur Trockenreinigung von Böden.

Zellulose mit Polyurethan-Beschichtung

Tuch aus Zellulose mit PU-BeschichtungHier wird eine Zellulose­faser (Zellwolle) mit → Polyurethan beschichtet. Durch die Beschichtung wird die Oberfläche glatt und flusenfrei, die Tücher können gut zur Reinigung im Sanitärbereich verwendet werden. Sie sind saugfähig (können ca. das 4-fache des Trockengewichtes aufnehmen) und bei 95 °C waschbar. Mit diesen Tüchern können auch Hochglanzoberflächen gereinigt werden. Die Tücher gibt es in den Farben grün, blau, rosa und gelb.

Mischgewebe

Viele Tücher bestehen aus Misch­geweben. Durch die eingesetzten Materialien ist eine Anpassung der Eigenschaften eines Tuches an die Anforderungen möglich. Gewünschte Eigenschaften sind beispielsweise eine hohe Saugfähigkeit und Haltbarkeit sowie Koch­festigkeit; auch der Griff des Tuches hängt u. a. vom Material ab. Zum Polieren geeignete Tücher sollten keine Flusen abgeben. Gängige Fasermischungen mit unterschiedlichen Gewichtsanteilen sind:
Viskose/ → Polypropylen (PP)
Viskose/ → Polyester
Polyester/ → Baumwolle
Baumwolle/ → Viskose

Andere Mischgewebe bestehen aus mehr als zwei Materialien:
Baumwolle/ → Viskose/ → Polypropylen (PP), Polyethersulfon (PES)
Viskose/ → Polyester/Kautschuk

Latexbeschichtung

Vileda-Raumprofi
Latex­beschichtetes Tuch
Latexbeschichtetes Tuch 30-fach vergroessert
30-fache Vergrößerung

Dieses Tuch besteht aus 35 % → Viskose, 5 % → Polyester und 60 % → Kautschuk. Durch eine Beschichtung mit Latex wird die Gleitfähigkeit des Tuches erhöht, die Oberfläche ist flusenfrei und lose aufliegender Schmutz lässt sich leicht abspülen. Dank dieser Eigenschaften eignet es sich zum Aufnehmen von Staub und anderer anhaftenden Verschmutzungen auch von Hochglanzoberflächen. Es ist jedoch nicht sehr saugfähig und taugt deshalb nur bedingt zum Aufsaugen verschütteter Flüssigkeiten.

Reinigungs­tücher mit Silber­partikeln

Antibakterielle Reinigungs­tücher können aus verschiedenen Materialien (meist Mikrofaser) hergestellt werden; ihnen gemeinsam ist, dass sie mit Silberpartikeln oder Nanosilber-Partikeln ausgestattet sind, die Silberionen freisetzen. Silberionen können lebende Zellen schädigen, dieser Mechanismus macht ihre antibakterielle Wirkung aus. Durch die Reduzierung der Keimzahlen entstehen weniger unangenehme Gerüche. Vileda Professional hat sich unter anderem auch deshalb zur Verwendung von Nanosilber in Mikrofaser entschlossen, weil so das maschinelle Trocknen entfallen kann. Nach Aussage des Herstellers können mit Nanosilber-Partikeln versehene Reinigungstextilien nach der Desinfektionswäsche bis zu 72 Stunden feucht gelagert werden, ohne dass sich die Keimzahl erhöht. So soll ein Prozessschritt und Energie gespart werden.
Das Bundesinstitut für Risikobewertung rät von der Verwendung von Silber in mikrokristalliner oder nanopartikulärer Form sowie an Nanopartikel gekoppeltes Silber ab. Es konnte noch nicht geklärt werden, ob es zu Resistenzausbreitung durch die breite Verwendung von Silberverbindungen kommt. Werden Reinigungstextilien desinfizierend gewaschen, anschließend getrocknet und bis zum nächsten Einsatz trocken gelagert, ist die Sauberkeit der Tücher gewährleistet.

Reinigungs­schwämme

SchwammReinigungsschwämme sind zumeist aus → Polyurethan (→ Polyurethanschaum), sie bestehen aus zwei Seiten: einer weichen für leichte und einer angerauten (meist dunklen) Seite für das Entfernen von hartnäckigen Verschmutzungen. Allerdings können mit der angerauten Seite empfindliche Oberflächen (wie beispielsweise Glas und Holz) zerkratzt werden.

Aufgrund dieser Tatsache wurden Vlies-Schwämme mit einer nicht scheuernden Seite ohne Scheuermittel entwickelt. Sie können auch auf empfindlicheren Oberflächen eingesetzt werden. Aber auch hier sollte man vorsichtig sein. Hochglanzoberflächen sollten auch mit diesen Schwämmen nicht gereinigt werden.

Schmutzradierer, Zauberschwamm oder magischer Block

SchmutzradiererDie Basis des Schmutzradierers ist ein Melamin­harz­schaumstoff. Werden sie angefeuchtet, können mit ihnen viele oberflächliche Verschmutzungen wie schwarze Streifen von Fahrrad­reifen entfernt werden. Die Ursache für die Wirkung liegt im Material, denn das besteht aus vielen "kleinen (Nano-) Poren" und "größeren Poren". Während die kleinen Poren den Schmutz aufspalten (mikrosplitting), nehmen die großen Poren den Schmutz auf und entfernen ihn. Mit der Zeit verbraucht sich der Schwamm wie ein Radierer. Vorsicht ist bei allen kratzempfindlichen Materialien, aber auch dunklen Oberflächen geboten, hier sollte der Schwamm zuerst an einer unauffälligen Stelle ausprobiert werden. Bei seidenmatten Oberflächen kann es nach dem Gebrauch passieren, dass die behandelte Stelle matt wirkt. Wischt man diese Stelle mit einem feuchten Tuch und Reinigungsmittel nach und poliert sie anschließend trocken, sind die matten Stellen in der Regel verschwunden.

Topfkratzer-Stahlschwamm

Sie bestehen aus rostfreiem Edelstahl und eignen sich nur zum Reinigen unempfindlicher Oberflächen, Topfinnenseiten oder Topfböden. Durch die raue Oberfläche entfernen sie auch sehr hartnäckige Verschmutzungen.

Verseifte Stahlwolle

Die bekanntesten sind ako® PADS. Durch die Seife ist die Oberfläche nicht ganz so rau und es werden auch fettige Verschmutzungen gelöst. Mit verseifter Stahlwolle können Auflaufformen und Email sowie unempfindliche Metall- und Keramikoberflächen gereinigt werden.

Einsatzbereiche

Bezeichnung Material Einsatzbereich
Geschirrtuch Baumwolle Trocknen und Polieren von verschiedensten Oberflächen, auch Töpfe, Geschirr, Edelstahl und Kunststoff.
Geschirrtuch Leinen, Halbleinen, Baumwolle, Mikrofaser Trocknen und Polieren von Geschirr, Besteck und Gläsern.
Schwammtuch Viskose, Zellulose, Baumwolle, Chemiefasern Eignen sich zum Entfernen von leichten Verschmutzungen auf allen Oberflächen, auch zum Geschirr spülen.
Spültuch Baumwolle, Mikrofaser, Mischfasern (z. B. Mikrofaser und Polyamid) Sehr saugstark und weiche Oberfläche, um empfindliche Oberflächen nicht zu verkratzen. Eignen sich besonders zum Geschirrspülen, aber auch zum Reinigen aller Oberflächen. Mikrofasertücher eignen sich nicht zum Reinigen von Hochglanzoberflächen.
Staub­tuch Mikrofaser, Baumwolle, Mischgewebe aus Baumwolle und → Viskose Die Oberfläche von Staubtüchern ist weich und staubbindend. Sie eignen sich zum trockenen Entstauben der meisten Oberflächen. Mikrofasertücher eignen sich nicht zum Reinigen von Hochglanzoberflächen (siehe auch → Staubwedel, Staubbesen & Co).
Staub­wischer / Staub­tücher Synthetische Fasern, → Viskose Einweg StaubtücherWeich mit einer flauschigen Oberfläche, elektrostatisch aufgeladen und teilweise zusätzlich mit Öl, Silikon und Wachs imprägniert. Nach dem Gebrauch werden sie weg­geworfen. Eignen sich für alle Ober­flächen.
Boden­tuch Baumwolle, Mikrofaser, Mischgewebe (z. B. Viskose, PLA = Polylactic Acid, Flachs) Sehr saugfähig und weich, eignen sich zum Reinigen von Böden.
Wischbezüge Baumwolle, Mischfasern, Mikrofasern Wischbezüge → Breitwischgerät
Fenstertuch Leder, Mikrofaser Sehr saugstark und flusenfrei. Sie eignen sich zum Polieren von Fensterscheiben und Spiegeln sowie verchromten Armaturen.
Reinigungs-
schwämme
Polyurethan Raue (dunkle) Seite eignet sich zum Entfernen von hartnäckigen Verschmutzungen in Töpfen, Backblechen und emaillierten Flächen, empfindlichere Oberflächen können verkratzen.
Reinigungsschwämme mit einer nicht kratzenden Seite können auch für Badewannen, Waschbecken oder Ceranfelder sowie zum Geschirrspülen eingesetzt werden.
Schmutz­radierer Melamin Entfernt beispielsweise Verunreinigungen an Kunststoffoberflächen (Fensterrahmen, Küchengeräte), Tapeten, Metall, Keramik, Glas. Kratzer werden zwar nicht entfernt, fallen aber, weil sie heller werden, nicht mehr so auf.
Topf­kratzer-Stahl­schwamm rost­freier Edel­stahl Topfinnenseiten oder Topfböden, nur für kratzunempfindliche Oberflächen geeignet.
Verseifte Stahlwolle Stahlwolle Hiermit können Auflaufformen und Email sowie unempfindliche Metall- und Keramikoberflächen gereinigt werden.

Quellen

Sie verlassen die Internetseite Stiftung Warentest, Test Staubentferner 06/2007. Zugriff am 13.10.2016
Sie verlassen die Internetseite BfR rät von Nanosilber in Lebensmitteln und Produkten des täglichen Bedarfs ab, Stellungnahme Nr. 024/2010
Sie verlassen die Internetseite Nanosilber in Reinigungstextilien: Die Meinungen sind geteilt, rationell reinigen Heft 11/2010
Sie verlassen die Internetseite Staubtuch S350, meiko Textil GmbH
Sie verlassen die Internetseite Das Geheimnis der Zauberschwämme und Schmutzradierer: Gelüftet! deinreport, Stand 16.07.2008
Sie verlassen die Internetseite Einsatz und Nutzen: Schmutzradierer "Grauer Riese", NANOtrends.eu
Sie verlassen die Internetseite Vileda RaumProfi (Latex beschichtetes Tuch), Vileda GmbH
Sie verlassen die Internetseite PVAmicro, Microfasertuch mit PVA-Beschichtung, Vileda GmbH
Sie verlassen die Internetseite Technische Informationen 3M Scotch-Brite™ 300 Hygiene - Reinigungstuch
Sie verlassen die Internetseite Staubtuch Sito gestreift 35x35 cm, reinigungsberater.de
Baur, Hoffmann, Neitzert, Hauswirtschaftlich handeln: Reinigung, 2008
Lutz, Praxisleitfaden Gebäudereinigung, 2008
Besuch der CMS (Cleaning.Management.Services.) in Berlin im September 2013
Informationsblatt PVAmicro, Vileda GmbH

Ausführliche Quellenangaben



Startseite | Impressum |  Letzte Aktualisierung:  Donnerstag, 13.10.2016