Wissen Hauswirtschaft Impressum Sitemap Suche Kontakt
Wissen rund um die Hauswirtschaft
Lupe Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Reinigen und Pflegen von Räumen > Dampfreiniger

Dampfreiniger

Ein Dampfreiniger erzeugt Wasserdampf, der mit hohem Druck aus einer Düse austritt und ohne weitere Reinigungsmittel wasserfeste Oberflächen reinigt. Anders als bei einem → Dampfsauger wird der Wasserdampf/das Wasser anschließend nicht aufgesaugt, sondern der abgelöste Schmutz mit einem Tuch aufgenommen. Je höher der Druck und die Temperatur des Dampfes, desto trockener ist er. Sogenannter Trockendampf wird einem System mit 6 bar bei 159 °C oder mit 10 bar bei 180 °C erreicht → weitere Informationen zur Reinigung mit Dampf.
Die Reinigung mit Dampf hat den großen Vorteil, dass im Lebensmittelbereich keine nachteilige Beeinflussung durch den Reinigungsprozess entsteht, weil ohne Reinigungsmittel auch keine Rückstände zu befürchten sind. Darüber hinaus wirkt die hohe Hitze des Dampfes desinfizierend.

Dampfreiniger

Abbildung 1: Dampfreiniger

Reinigungswirkung

Die Möglichkeit ausschließlich mit Wasserdampf zu reinigen erklärt sich aus dem → Sinnerschen Kreis. Die fehlende Chemie wird durch die hohe Temperatur ausgeglichen. Bei einem Dampfreiniger kommt die mechanische Wirkung eines Tuches oder einer Bürste und der hohe Dampfdruck hinzu.

Infarot-ThermometerTemperatur

Durch den heißen Dampf wird der Bodenbelag aufgewärmt. Um eine ungefähre Vorstellung zu bekommen, wie warm der Boden durch den Dampfreiniger wird, haben wir mit einem Infarot-Thermometer (Abbildung rechts) die Temperatur der Oberfläche gemessen. Beim ersten Durchgang wurde nur einmalig mit Dampf über den kalten Boden gewischt, anschließend maßen wir die Temperatur nach mehrmaligen Wischen. Die Temperatur-Angaben wurden auf- bzw. abgerundet.

  Linoleum Keramik-Fliesen
vorher 21 °C 21 °C
1x wischen max. 48 °C max. 30 °C
mehrmals wischen max. 62 °C max. 42 °C

Funktionsweise

In einem Heizkessel des Dampfreinigers wird Wasserdampf erzeugt, der durch ein Dampfrohr zu einer Düse geleitet wird und dort mit Druck nach außen tritt (Abbildung 2). Der heiße Dampf löst den Schmutz, der mit einem Baumwoll- oder Mikrofasertuch aufgenommen wird. Ein Teil des Dampfes kondensiert an der kühleren Oberfläche zu Wasser und verdunstet anschießend. Während mit einem → Hochdruckreiniger schnell ein Wasserbad verursacht wird, verbraucht ein Dampfreiniger nur wenig Wasser. Denn aus einem Liter Wasser entstehen unter Normalbedingungen 1673 Liter Wasserdampf. Aufgrund des geringen Wasserverbrauchs sind Dampfreiniger auch für die Reinigung von Innenräumen geeignet.

Schema eines Dampfreinigers

Abbildung 2: Schema eines Dampfreinigers

Ausstattung

Dampfreiniger gibt es sowohl für den Privathaushalt als auch den gewerblichen und industriellen Einsatz. Viele Haushaltsgeräte verfügen inzwischen über einen Wassertank, aus dem nach und nach Wasser in den Dampferzeuger geleitet wird (2-Kesselsystem). Dies erlaubt (ebenso wie bei modernen → Dampfbügelsystemen) ein unterbrechungsfreies Arbeiten, denn der Wassertank kann jederzeit nachgefüllt werden. Verfügt ein Gerät nur über einen Heizkessel muss dieser vor dem Nachfüllen abkühlen, was mehrere Stunden dauern kann.
Die einzelnen Modelle unterscheiden sich beispielsweise durch Tankinhalt, Arbeitsdruck und Aufheizzeit. Insbesondere Geräte für den gewerblichen Einsatz besitzen einen großen Tankinhalt. Mit einem höheren Heizkesselvolumen geht bei gewerblichen Geräten häufig eine höhere Leistungsaufnahme einher. Während Dampfreiniger für den Privathaushalt eine Heizleistung zwischen 1200-2200 Watt besitzen, können gewerbliche Geräte deutlich mehr Strom verbrauchen.

Zubehör

Ebenso vielfältig wie die Einsatzgebiete ist auch das Zubehör. Es gibt unterschiedlich große Bodendüsen, Rundbürsten, Dreiecksbürsten, Fensterwischer/Fensterreiniger sowie Düsen, die den Dampfstrahl besonders konzentrieren. Neben der Form unterscheiden sich die Bürsten außerdem im Material. Die Borsten können aus Nylon, Messing oder auch Edelstahl bestehen. Ebenso wie für → Dampfsauger, ist auch für Dampfreiniger ergänzendes Bügelzubehör mit Bügeltisch erhältlich.

Entkalken

Dampfgeräte können je nach Hersteller mit Leitungswasser oder destilliertem Wasser befüllt werden. Wird Leistungswasser eingesetzt, muss das Gerät regelmäßig entkalkt werden.

Einsatzmöglichkeiten

Mit Dampf lassen sich alle wasserfesten Oberflächen wie → Steinböden, → PVC oder → Fliesen reinigen. Auch hartnäckige Flecken verschwinden wie der in Abbildung 3 gezeigte schwarze Kunststoffabrieb auf dem → Linoleumboden oder dunkel gewordene Fugen werden wieder hell.

Linoleumboden vorher nachher

Abbildung 3: Reinigungswirkung eines Dampfreinigers

Ebenso lassen sich Kunststoffrahmen und Fensterflächen mit dem Dampfreiniger reinigen. Insbesondere Ecken, feine Fugen oder andere schwer zugängliche Stellen wie Lüftungsgitter hinter schräg angebrachten Lamellen (Abbildung 4) sind mit unter hohem Druck austretendem Dampf leicht zu säubern.

Gitter hinter Lamellen

Abbildung 4: Lüftungsgitter an einer Tür

Parkett und Dampfreiniger geht das?

Immer wieder wird die Frage gestellt, ob Parkettböden mit einem Dampfreiniger gereinigt werden können. Die Firma Kärcher hat es aus diesem Grund prüfen lassen. Getestet wurde die Reinigung von geöltem, gewachstem und versiegeltem → Klickparkett mit dem größten für den Privathaushalt erhältlichen Dampfreiniger (SC 5). Der Langzeittest simulierte die Reinigung über ein ganzes Jahr (1x wöchentlich), wobei ein besonderes Augenmerk auf die Fugen gerichtet wurde, weil hier das Holz bei Klickparkett am wenigsten vor Nässe geschützt ist. Im Test wurde beim Dampfreiniger die für die Bodenreinigung empfohlene Stufe 2 verwendet. Das Ergebnis dieser Studie zeigt, dass am Holz keine sichtbaren Schäden durch Aufquellen aufgetreten sind. Allerdings bewirkt der heiße Dampf, dass dem Holz bei geöltem und gewachstem Parkett Pflegestoffe entzogen wurden. Parkett kann demnach mit einem Dampfreiniger gereinigt werden, bei geöltem und gewachstem Parkett müssen aber die entzogenen Fette mit geeigneten Pflegemittel in regelmäßigen Abständen ergänzt werden [1].

Genauso wie Parkett muss auch → Laminat nebelfeucht gereinigt werden. Da in der Untersuchung kein Laminat getestet wurde, sollten Sie vor einer großflächigen Reinigung des Laminatbodens erst an einer unauffälligen Stelle testen, ob Ihr Boden die Reinigung mit einem Dampfreiniger verträgt. Denn der heiße Dampf kann in die Fugen eindringen und dadurch den Laminatboden beschädigen.

Am Rande

Manchmal stellt sich heraus, dass Geräte für ganz unerwartete Einsatzzwecke geeignet sind, deshalb war die Idee, ob sich mit heißem Dampf nicht auch Wildkräuter entfernen lassen. → Hier der Bericht zum Versuch.



Das Testgerät wurde freundlicherweise von der Firma Kärcher zur Verfügung gestellt.

Quellen

Sie verlassen die Internetseite Vapor-Star - die modernste Art der Reinigung. VAPOR-STAR ®
Sie verlassen die Internetseite Dampfreiniger. Alfred Kärcher Vertriebs-GmbH
Sie verlassen die Internetseite Dampfreiniger/-sauger, Alfred Kärcher Vertriebs-GmbH
Sie verlassen die Internetseite Dampfreiniger ECOFLOR. DOMENA Haushaltsgeräte GmbH
Sie verlassen die Internetseite Dampfreiniger GAL von TECNOVAP. TEGIMEX e.K.
Sie verlassen die Internetseite Dampfreiniger EST Strom. TopSteam GmbH
Sie verlassen die Internetseite Dampfreiniger. WIGREX EcoTEC GmbH
Sie verlassen die Internetseite Trockendampftechnologie von OSPREYFRANK. FRANK GmbH
Sie verlassen die Internetseite Thermostar Trocken-Dampfreiniger. Andreas Puhlmann GmbH
Sie verlassen die Internetseite Wikipedia: Wasserdampf, zuletzt aufgerufen am 28.7.2015 19:35 Uhr
Sie verlassen die Internetseite Reinigen und Desinfizieren mit Trockendampf. OTRACO GmbH
[1] Prüfbericht 68372 Application Lab, Weber & Leucht GmbH vom 1.9.2015

Ausführliche Quellenangaben



Startseite | Impressum |  Letzte Aktualisierung:  11.07.2016