Datenschutzerklärung
Waschmaschine
Wissen rund um die Hauswirtschaft
Lupe Suche

Kontakt

Impressum

Sitemap

Suche

Themen


Lernen

Service
Besuchen Sie uns bei Facebook Besuchen Sie uns bei Twitter

Sie befinden sich hier: Startseite > Reinigen und Pflegen von Räumen > Linoleum

Linoleum

Frederick Walton gilt als der Erfinder des Linoleums, das seit 1864 in England und seit 1882 auch in Deutschland produziert wurde. Linoleum besteht aus einem Jutegewebe, das mit einem Gemisch aus Holz- und Korkmehl, Leinöl, Harzen, Trockenstoffen, Kalksteinpulver und Farbpigmenten beschichtet wird. Anfänglich war Linoleum naturbraun, später wurde die Farbskala durch Olivgrün, Terrakotta und Dunkelrot bereichert [1]. Inzwischen ist Linoleum in allen erdenklichen Farben und verschiedenen Mustern erhältlich. Linoleum hat eine Dicke zwischen 2 und 4 mm.

Linoleum

Oberflächenvergütung

Geschützt wird das Linoleum durch unterschiedliche Oberflächenvergütungen wie Polyurethan (PU/PUR) oder wässriger Acrylat- bzw. Polymer-Oberflächenvergütung. Die Beschichtung mit PU/PUR zählt zu den permanenten Beschichtungen. Der Lack wird auf die Oberfläche des Linoleums aufgetragen und mit Wärme oder UV-Licht ausgehärtet. Die wässrige Acrylat- bzw. Polymer-Oberflächenvergütung ist durch eine Grundreinigung entfernbar und kann später erneut aufgebracht werden. Je nach Hersteller variiert die Bezeichnung für die Oberflächenvergütung.
Unter den Namen xf-Finish (Tarkett) oder PUR Oberfläche (Deutsche Linoleum-Werke AG [DLW] heute Gerflor Mipolam GmbH) werden PU/PUR-Versiegelungen vertrieben. Topshield (Forbo) und LPX Finish (DLW) sind Bezeichnungen für eine wasserbasierende Schutzschicht (Forbo) bzw. wasserbasierende Kunststoffdispersion (DLW). Durch die Oberflächenausrüstung ist in der Regel eine Erst- oder Einpflege nicht notwendig. Bei starker Beanspruchung des Bodenbelages ist jedoch eine Einpflegeschicht empfehlenswert. Die Oberflächenausrüstung erleichtert die spätere Reinigung und Pflege der Böden und erhöht die Widerstandsfähigkeit gegenüber Chemikalien wie Säuren, Lösemittel sowie ungefärbten Flächendesinfektionsmitteln.

Eigenschaften

  • Strapazierfähig und langlebig,
  • hohe Lichtechtheit (Sie verlassen die Internetseite Lichtechtheit 6) [3],
  • umweltfreundlich,
  • rutschhemmend [3],
  • weitgehend beständig gegen Zigarettenglut [1, 3],
  • Brandschutzklasse B1 „schwer entflammbar“ (DIN 4102) [1],
  • empfindlich gegenüber stark abrasiven Substanzen [2],
  • empfindlich gegenüber alkalischen Reinigungsmitteln (pH-Wert >10) [2],
  • nicht beständig gegen Chlorkohlenwasserstoffe (CKW) [2],
  • weitgehend beständig gegenüber folgenden Chemikalien: Testbenzin, Terpentinöl, Äther, Alkohol, Aceton, Mineralöl, pflanzliche und tierische Öle und Fette, 5 %ige Milchsäure, 5 %ige Zitronensäure, 3 %iges Wasserstoffperoxid, 2 %ige Sagrotanlösung und waschaktive Substanzen in üblichen Konzentrationen [1].

Sonderausstattung

  • Elektrisch leitfähiges Linoleum,
  • Schallschutzbeläge,
  • Sportbeläge.

Reinigung

Linoleum wird durch → Kehren oder → Saugen von groben Verschmutzungen wie Sand und kleinen Steinen etc. befreit. Für das Entfernen von lose aufliegendem Feinschmutz können auch Vliestücher oder ein → Breitwischgerät mit trockenem Wischbezug verwendet werden (→ staubbindendes Wischen). Die Unterhaltsreinigung kann mit dem → Nass- oder Feuchtwischverfahren durchgeführt werden. Geeignete → Reinigungsmittel sind Neutral- oder Alkoholreiniger mit einem pH-Wert von <10. Bei Böden mit LPX Finish sollten die Reinigungsmittel einen pH-Wert von 9 nicht überschreiten. Stark alkalische Reiniger wie Schmierseife sind für die Reinigung von Linoleumböden ungeeignet, da sie zu gelben Verfärbungen (Verseifung) führen können.
Mit der entsprechenden Beschichtung lassen sich Linoleumböden mit ungefärbten Flächendesinfektionsmitteln desinfizieren. Bei LPX Linoleum muss der Boden vor der regelmäßigen Desinfektion mit desinfektionsmittelbeständigen Polymerdispersion eingepflegt werden. Achtung: Haut- und Wunddesinfektionsmittel mit färbenden Substanzen wie z. B. Jod hinterlassen auf elastischen Bodenbelägen Flecken.

Maschinenreinigung

Cleanern mit einer → Ein- oder Mehrscheibenmaschine mit weichen Reinigungspads ist möglich. Große Flächen können mit einer → Scheuersaugmaschine gereinigt werden. Bei der Wahl der Pads bitte die Herstellerangaben beachten.

Grundreinigung

Für die Grundreinigung von Linoleumböden sollten Reinigungsmittel verwendet werden, bei denen die Gebrauchslösung einen pH-Wert <10 und bei LPX Finish einen pH-Wert von max. 9 hat. Nach dem Verteilen der Reinigungslösung auf dem Boden wird die Reinigung mit einer → Einscheibenmaschine oder einer → Scheuersaugmaschine mit auf die Beschichtung abgestimmten Pads durchgeführt. Anschließend wird der Boden mit klarem Wasser nachgewischt. Bei einigen Böden muss anschließend eine Einpflege durchgeführt werden.

Interessante Links

Sie verlassen die Internetseite Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV) (Hrsg): DGUV Regel 108-003 (bisher: BGR 181). Fußböden in Arbeitsräumen und Arbeitsbereichen mit Rutschgefahr. Aktualisierte Fassung Oktober 2003. Zugriff 28.10.2020
Sie verlassen die Internetseite Blauer Engel: Forbo Linoleum-Bodenbeläge. Zugriff 28.10.2020
Sie verlassen die Internetseite ISH – Siegfried Heuer: Wenn eine Linoleum-Bodenbelagebene keine Pflegesubstanz aufweist / kein Oberflächenschutz. Zugriff am 27.10.2020

Quellen

[1] Förster, Linoleum: Der Bodenbelag aus nachwachsenden Rohstoffen, 1995
[2] Lutz, Praxisleitfaden Gebäudereinigung, 2014
[3] Sie verlassen die Internetseite BauNetz_Wissen_Boden: Eigenschaften von Linoleum. Zugriff am 28.10.2020
Sie verlassen die Internetseite BauNetz_Wissen_Boden: Ökobilanz von Linoleum. Zugriff am 28.10.2020
Sie verlassen die Internetseite BauNetz_Wissen_Boden: Oberflächenvergütung. Zugriff am 28.10.2020
Sie verlassen die Internetseite Gerflor Mipolam GmbH (Hrsg.) (2019): DLW Linoleum-Bodenbeläge mit PUR-Oberfläche. Zugriff am 28.10.2020
Sie verlassen die Internetseite Gerflor Mipolam GmbH (Hrsg.) (2019): DLW Linoleum-Bodenbeläge mit LPXFinish. Zugriff am 28.10.2020
Sie verlassen die Internetseite RAL Gütegemeinschaft Gebäudereinigung e.V (Hrsg.) (2010): Empfehlung zur Bauschluss- und Grundreinigung von werkseitig versiegelten Linoleumböden (PU/PUR). Zugriff am 28.10.2020
Lutz, Praxisleitfaden Gebäudereinigung, 2008

Ausführliche Quellenangaben