Datenschutzerklärung
Wissen Hauswirtschaft Impressum Sitemap Suche Kontakt
Wissen rund um die Hauswirtschaft
Lupe Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Reinigen und Pflegen von Räumen > Gerüche

Gerüche

ZigaretteNeben vielen angenehmen gibt es sehr unangenehme Gerüche. Diese zu entfernen ist manchmal nicht so einfach. In der Regel hilft es, die Geruchsursache zu beseitigen, anschließend gründlich zu reinigen und gegebenenfalls zu lüften. Einen schlechten Geruch durch einen anderen zu überdecken wie beispielsweise durch Duftsprays oder -bäume hilft vielleicht kurzzeitig, kann aber auch zu einer ausgesprochen unangenehmen Geruchsmischung führen. Darüber hinaus können die ätherischen Öle in Duftbäumen Allergien auslösen [1].
Es gibt viele Produkte zur Neutralisierung von Gerüchen, wie Aktivkohle und Geruchsneutralisatoren z. B. als Spray. Bei Letzterem reagieren die Wirkstoffe mit den Geruchsmolekülen. Die Geruchsmoleküle werden chemisch verändert [4] bzw. von den Wirkstoffen eingeschlossen [5] und der Geruch neutralisiert. Geruchsneutralisatoren wirken jedoch nur eine gewisse Zeit. Ist die Geruchsursache nicht entfernt worden, wird es nach einiger Zeit wieder anfangen zu stinken. Im folgenden Text lesen Sie über Erfahrungen zur Geruchsminderung.

Schweißgeruch in der Kleidung

Schweißgeruch bildet sich, wenn Bakterien Bestandteile unseres Schweißes abbauen. Dabei entsteht unter anderem geruchsintensive Ameisen- und Buttersäure [2]. Gegen den Schweißgeruch hilft also alles, was es den Bakterien ungemütlich macht. Das Einfachste ist, die Wäsche bei 60 °C oder höher zu waschen. Ein → pulverförmiges Vollwaschmittel wirkt zusätzlich desinfizierend, weil es Bleichmittel enthält, die allen Flüssigwaschmitteln fehlen. Textilien, die nicht bei hohen Temperaturen gewaschen werden dürfen, können vor dem Waschen auch in Essigwasser eingeweicht werden. Der saure pH-Wert des Wassers tötet zumindest einen Teil der Mikroorganismen ab. Auch ein Hygienespüler hilft gegen Mikroorganismen.

Zigarettenrauch

Die erste Strategie ist den Geruch zu vermeiden, indem Besuch gebeten wird, im Freien zu rauchen. Lässt sich Zigarettenrauch nicht verhindern, kann bei leichtem Rauchgeruch die Wäsche gelüftet werden. Starker Zigarettengeruch, verschwindet durch Waschen. Im Handel sind Geruchsneutralisatoren erhältlich, auch solche gegen Zigarettenrauch, mit dem der Geruch neutralisiert werden kann. Beim Einsatz dieser Mittel muss unbedingt die Gebrauchsanweisung beachtet werden.
Um Zigarettengeruch aus Räumen zu bekommen, haben wir einige Versuche gemacht. In einem Raum mit etwa 11,25 m3 wurde jeweils eine Zigarette abgebrannt und anschließend verschiedene Maßnahmen gegen den Geruch ausprobiert. Viele schwören auf eine Schüssel mit Essigwasser, die über Nacht in den Raum gestellt wird. Wir haben in eine Schüssel mit 500 ml Wasser 2 EL Essig hinzugefügt. Das Essigwasser reduzierte den Geruch über Nacht etwas, er war am nächsten Morgen aber immer noch deutlich wahrnehmbar. Ein über Nacht auf Kipp geöffnetes Fenster hat deutlich mehr geholfen. Als relativ guter Geruchsneutralisierer stellte sich Kaffeepulver heraus. Jedoch auch mit 4 EL Kaffeepulver war der Zigarettengeruch am nächsten Morgen noch wahrnehmbar. Endgültig verschwunden war der Geruch erst, nachdem mehrmals Durchzug gelüftet wurde. Der Einsatz eines Geruchsneutralisierers, der im Raum versprüht wurde, sorgte dafür, dass der Geruch nicht mehr wahrnehmbar war.

Schrank-/ Modergeruch

Modergeruch entsteht oft, wenn Räume feucht sind. Hier wäre die erste Maßnahme Räume trocknen zu lassen. Im Winter geht das am einfachsten, wenn man die Heizung aufdreht und gleichzeitig das Fenster aufreißt. Das ist nicht umweltschonend, aber wirkt. In schweren Fällen muss eine Firma beauftragt werden. Außerdem entsteht Modergeruch, wenn Lebensmittel unbemerkt hinter Schränke fallen (Kartoffelschalen beispielsweise) und dann vor sich hingammeln. Hier heißt die Devise Ursache entfernen, säubern und danach lüften.
Schränke sollten ausgeräumt und gesäubert und anschließend gut ausgetrocknet werden. Das heißt den Schrank mit offenen Türen etwa eine Stunde stehen lassen. Damit es im Schrank angenehm riecht, können in Papier eingewickelte Seifenstücke in den Schrank gelegt werden oder ein Strauß Lavendel. Wichtig ist niemals feuchte Wäsche in den Schrank zu hängen oder zu legen. Wird der Schrank selten benutzt, sollte man zwischendurch die Türen offen stehen lassen, damit Luftaustausch stattfinden kann.

Müffelnde Schuhe

In feuchte Schuhe wird Zeitungspapier gesteckt und danach an einem trockenen nicht zu warmen Ort trocknen lassen. Sind die Schuhe sehr feucht, muss das Papier gewechselt werden (→ Lederpflege). Neigt man zu Schweißfüßen, können beispielsweise entsprechende Schuheinlagen helfen. Es gibt auch die Möglichkeit die Schuhe mit UV-Licht zu bestrahlen [3]. Sind die Schuhe oder Einlegesohlen waschbar, können sie auch gewaschen werden.

Bad / riechende Abflüsse

Für riechende Abflüsse ist die Ursache häufig stehendes Wasser, in dem sich Mikroorganismen vermehren können. Werden die Abflüsse regelmäßig durchgespült, ist das Problem meist behoben. Sie können dem Wasser auch etwas Essig hinzusetzen. In schweren Fällen helfen mikrobiologische → Reinigungsmittel. Wichtig beim Einsatz von mikrobiologischen Reinigungsmitteln ist ihnen Zeit zum Wirken zu geben. Im Privathaushalt ist der Einsatz von mikrobiologischen Reinigern zumeist nicht nötig.

Wohnküche (Küchengerüche)

Da hilft nur den Geruch von vornherein zu vermeiden, indem eine wirksame Abzugshaube installiert wird. Sie sollte die Dünste direkt nach Außen leiten. Nach dem Kochen muss gelüftet werden. Denn einen Geruchsneutralisierer einzusetzen ist auf die Dauer einfach zu teuer. Und wer möchte schon jeden Mittag mit einer Sprühflasche durch das Wohnzimmer laufen. Für geruchsempfindliche Menschen sind offene Küchen eine ganz schlechte Idee!

Das Thema

Heizen und Lüften


Mit WhatsApp teilen Logo

Quellen:

[1] Sie verlassen die Internetseite Der Tagesspiegel (2015): Wege zum sauberen Wagen. Wenn alte Autos müffeln. Zugriff am 29.1.2018
[2] Sie verlassen die Internetseite Fachverlag Gesundheit und Medizin GmbH & Co. KG: Schweißgeruch – die Duftnote von Schweiß. Zugriff am 29.1.2018
[3] Sie verlassen die Internetseite SIBERCON GMBH: shUVee Schuh Deodorizer killt die Bakterien in deinen Schuhen und verhindert Schuh-Geruch. Zugriff am 29.1.2018
[4] Sie verlassen die Internetseite Martina Klimaschefski: Geruchsneutralisator. Zugriff am 12.2.2018
[5] Sie verlassen die Internetseite hygi.de GmbH & Co. KG: AERON® Tabakrauch-Neutralisator. Zugriff am 12.2.2018
Sie verlassen die Internetseite health & media GmbH: Schwitzen. Entstehung von Körpergeruch. Zugriff am 29.1.2018

Ausführliche Quellenangaben



Startseite | Impressum |  Letzte Aktualisierung:  07.06.2018