Wissen Hauswirtschaft Impressum Sitemap Suche Kontakt
Wissen rund um die Hauswirtschaft
Lupe Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Reinigen und Pflegen von Räumen > Glas > Fenster putzen > Fenster putzen mit deminera­lisiertem Wasser

Fenster putzen mit deminera­lisiertem Wasser

Unser Trinkwasser enthält neben dem reinen → Wasser (H2O) u. a. gebundenen Kohlenstoff, verschiedene → Mineralien wie Natrium, Eisen, Kalium, Calcium und Magnesium sowie Spurenelemente. Der Gehalt an Calcium- und Magnesiumionen bestimmt die Gesamthärte des Wassers. Trocknet mineralhaltiges Trink­wasser an den Fenster­scheiben hinterlässt es Spuren auf dem Glas. Deshalb wird nach der üblichen Reinigung der Fenster­scheiben, das restliche Wasser beispielsweise mit einem Abzieher entfernt oder mit einem Tuch getrocknet.

Schema eines Wassermoleküls

Abbildung 1: Schema eines Wassermoleküls

Demineralisiertes Wasser

Werden Mineralien und Salze durch ein Verfahren wie Ionen­austausch aus dem Wasser entfernt, spricht man von deminera­lisiertem Wasser, andere Bezeichnungen sind: Reinwasser, deionisiertes, entmineralisiertes oder vollentsalztes Wasser (VE-Wasser) [3].

Eigenschaften

Vollentsalztes Wasser ist sehr weich, weil es keine Calcium- und Magnesiumionen enthält. Vollentsalztes Wasser nach VDE 0510 (Sie verlassen die Internetseite Wikipedia-Eintrag DIN-VDE-Normen) zeigt bei der → Oberflächenspannung keinen sichtbaren Unterschied zu Trinkwasser. Der pH-Wert von demineralisiertem Wasser liegt zwischen 5,5 bis 7 [1].

Einsatz­möglichkeiten

Der Grundgedanke für den Einsatz des Reinwassers ist, das Nachtrocken zu sparen, weil ein solches Wasser ohne Spuren zu hinterlassen von der Fensterscheibe trocknen sollte. Der Verdunstungsprozess kann durch die Zugabe geringer Mengen Alkohol beschleunigt werden. Insbesondere bei der Reinigung von Rahmen, Fensterscheiben oder Solarmodulen in großer Höhe ist es vorteilhaft nur mit einem Bürstenaufsatz, einer Stange und Reinwasser auszukommen, ohne nachtrocknen zu müssen. So kann in vielen Fällen der Einsatz von → Leitern oder Hebebühnen gespart werden. Allerdings müssen auch die Rahmen mit gereinigt werden, damit kein Schmutz von den Fensterrahmen später auf die Fensterscheiben tropft.
In einem kleinen Test haben wir eine Fensterscheibe mit Trinkwasser und eine andere Fensterscheibe mit vollentsalztem Wasser (VE-Wasser) gereinigt. Beide Scheiben wurden anschließend weder abgezogen, noch mit einem Tuch getrocknet. Bei der Glasscheibe, die mit vollentsalzten Wasser gesäubert wurde, waren zwar deutlich weniger Spuren zu erkennen, aber immer noch Rückstände sichtbar (Abbildung 3). Das kann allerdings auch daran liegen, dass nicht ausreichend Wasser eingesetzt wurde, um alle Rückstände von der Glasscheibe wegzuspülen.

Fensterscheibe mit Trinkwasser

Abbildung 2: Fensterscheibe mit Trinkwasser

Fensterscheibe mit VE-Wasser

Abbildung 3: Fensterscheibe mit VE-Wasser

Herstellen von deminera­lisiertem Wasser

Zur Herstellung von deminera­lisiertem Wasser gibt es Deionisierungs­filter in verschiedenen Größen und Ausführungen. Ähnliche Filter, in wesentlich kleinerem Maßstab gibt es zur Wasser­aufbereitung für → Bügelsysteme. In den Wasserfiltern stecken z. B. Ionen­austauscherharze [2]. Sie müssen nach einiger Zeit gewechselt werden, weil sie keine Mineralien mehr aufnehmen. Dies kann beispielsweise durch einen Farbwechsel des Filtermaterials (Abbildung 4 und 5) oder ein Messgerät angezeigt werden. Die Haltbarkeit des Filtermaterials hängt stark vom Härtegrad des Wassers ab. Je höher der Gehalt an Calcium- und Magnesiumionen und damit je härter das Wasser ist, um so geringer ist die Lebensdauer des Filtermaterials, weil mehr Mineralien dem Wasser entzogen werden müssen, um Reinwasser zu erhalten.

Neues Filtergranulat

Abbildung 4: Vergleich frisches...

Filtergranulat verbraucht

Abbildung 5:...und verbrauchtes Filtergranulat zur Wasser­enthärtung bei einem Bügelsystem

Quellen:

[1] Sie verlassen die Internetseite Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) und Verordnung (EU) Nr.453/2010 (2014): Demineralisiertes Wasser. Zugriff am 11.11.2016
[2] Sie verlassen die Internetseite Lenntech B.V.: Deionisiertes und demineralisiertes Wasser. Zugriff am 11.11.2016
[3] Sie verlassen die Internetseite Wikipedia-Eintrag: Demineralisiertes Wasser. Zugriff am 11.11.2016 um 18:34 Uhr.
Sie verlassen die Internetseite elector GmbH: Wasser aufbereiten mit Ionenaustauschern. Zugriff am 11.11.2016
Besuch einer Fachtagung bei der UNGER Germany GmbH am 10.11.2016

Ausführliche Quellenangaben



Startseite | Impressum |  Letzte Aktualisierung:  14.11.2016