Wissen Hauswirtschaft Impressum Sitemap Suche Kontakt
Wissen rund um die Hauswirtschaft
Lupe Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Textilreinigung und -pflege > Bügeln > Dampfbügelstation / Bügelsystem

Dampfbügelstation / Bügelsystem

Die Dampfbügelstation (Abbildung 1) hat einen größeren Wassertank, sodass auch bei höheren Dampfmengen länger gebügelt werden kann, als mit einem Dampfbügeleisen. Ein weiterer Vorteil ist, dass in einem Druckdampferzeuger Wasserdampf erzeugt und anschließend komprimiert wird. Durch den hohen Dampfdruck kann der Dampf das Gewebe besser durchdringen und glätten. Die konstante Dampfleistung variiert sehr stark zwischen den Modellen: sie reicht bei Dampfbügelstationen von 35 g/min bis 130 g/min, beim Dampfstoß können Dampfleistungen von bis zu 290 g erreicht werden. Der Dampfdruck liegt zwischen 1,5-6 bar. Bei Bügelsystemen liegt die Dampfleistung zwischen 60 g/min bis 200 g/min (Dampfvolumen 200 l/min), beim Dampfdruck werden Werte von 3,2 bar bis 6 bar erreicht. Durch den hohen Dampfdruck können Bekleidungsstücke auch ausschließlich durch Bedampfen geglättet werden.

Eine Dampfbügelstation besteht aus dem Dampferzeuger und dem Bügeleisen. Ein Bügelsystem (auch Dampfbügelsystem oder Druckdampf-Bügelkomplettsystem) ist eine Kombination aus Dampferzeuger, Bügeleisen und Bügeltisch (Abbildung 2). Der Bügeltisch verfügt über einen oder mehrere eingebaute Ventilatoren (Abbildung 2), mit denen die Wäsche angesaugt oder leicht nach oben geblasen werden kann, sodass das Gewebe über dem Bügeltisch "schwebt". Die Bedienung der Ventilatoren ist unterschiedlich, grundsätzlich verfügen moderne Geräte eher über eine Ein-/Abschaltautomatik. Bei solchen Geräten springt der Ventilator automatisch an, sobald das Bügeleisen in Gebrauch ist. Die Drehrichtung des Ventilators lässt sich durch Drücken der Taste am Bügeleisen ändern (Abbildung 6). Bei anderen Modellen springt das Gebläse an, sobald der Dampfknopf/die Dampftaste am Bügeleisen gedrückt wird (Abbildung 5), alternativ lässt sich der Ventilator auch über einen Kippschalter am Bügeltisch bedienen. Viele Modelle verfügen über eine automatische Endabschaltung, das heißt, das Gerät wird nach einer gewissen Zeit (10 oder 15 Minuten), in der es nicht benutzt wird, abgeschaltet (Abbildungen werden in der Mobilansicht ausgeblendet).

Dampfbuegelstation Ventilator
Abbildung 1: Dampfbügelstation Abbildung 2: Ventilator im Bügeltisch

Die unten abgebildeten Bügelsysteme sind für den Privathaushalt entwickelt worden. Angeschlossen werden sie an eine Wechselstromsteckdose für AC 220-240V 50-60Hz. Die Gesamtleistung kann geringer sein als bei einem Dampfbügeleisen. Während es inzwischen Dampfbügeleisen mit einer Leistungsaufnahme von bis zu 2600 Watt gibt, begnügen sich Bügelsysteme teilweise mit 1800 Watt.

Dampfbuegelsystem

Abbildung 3: Aufbau eines Bügelsystems mit abnehmbarem Wasserbehälter

Dampfbügelsystem

Abbildung 4: Älteres Bügelsystem

Bedienung des Bügelsystems

Bei Dampfbügelsystemen mit einem Wasserbehälter (Abbildung 3) wird das Wasser in den Behälter gefüllt und von dort in den Dampferzeuger geleitet. Der separate Kaltwasserbehälter hat den Vorteil, dass er auch im laufenden Betrieb nachgefüllt werden kann. Kommt das Wasser direkt in den Dampferzeuger (Abbildung 4), wird dieser zunächst aufgeschraubt und anschließend mit Wasser befüllt. Bevor erneut Wasser in den Druckbehälter gefüllt werden kann, muss der restliche Dampfdruck über das Bügeleisen abgelassen werden. Ein Signalton und/oder eine Leuchtanzeige warnt bei zu geringer Wassermenge. Es sollte möglichst weiches Wasser verwendet werden, um Kalkablagerungen im Dampferzeuger vorzubeugen. Die → Wasserhärte können Sie bei Ihrem Wasserwerk erfragen. Härteres Wasser kann durch Filtergranulat gefiltert oder abgekocht werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von destilliertem Wasser. Wie bei Ihrem Gerät zu verfahren ist, steht in der Betriebsanleitung. Anschließend wird das Gerät eingeschaltet, bei Erreichen des Dampfdruckes ist das Gerät betriebsbereit.
Der Dampf kann je nach Gerät manuell mithilfe einer Taste bzw. Knopfes am Bügeleisen oder automatisch entlassen werden. Abbildung 5 zeigt eine Dampfautomatik, bei der ein verschiebbarer Griff den Dampfstoß regelt. Beim Vorwärtsbewegen des Bügeleisens tritt, ausgelöst durch das Verschieben des Griffes, Dampf aus, wohingegen beim Rückwärtsbewegen der Dampfaustritt stoppt.
Damit bei längerem Betrieb kein Kondenswasser aus der Öffnung des Ventilators heraustropft, gibt es beheizbare Bügeltische, die das Wasser verdampfen lassen. In der Regel reicht es aber, wenn der Wasserdampf über das Gebläse im Raum verteilt wird. → Gewerbliche Bügelsysteme führen den Wasserdampf über einen Abwindkamin nach draußen. Wird eine Dampfbügelstation oder ein Bügelsystem in kleineren Räumen benutzt, so ist für gute Belüftung zu sorgen, sonst kann es passieren, dass durch die hohe Luftfeuchtigkeit die Fenster beschlagen.
Vorsicht! Niemals den erhitzten, mit Wasser gefüllten Druckdampferzeuger öffnen, es besteht Verbrühungsgefahr. Erst das Wasser 2-3 Stunden abkühlen lassen und dann den Druckbehälter entleeren (Abbildungen werden in der Mobilansicht ausgeblendet).

Bügeleisen eines Dampfbügelsystems Bügeleisen eines Dampfbügelsystems
Abbildung 5: Bedienelemente am Bügeleisen Abbildung 6: Bedienelemente am Bügeleisen
1) Schalter für die Dampfautomatik

Zusatzfunktionen

Punkt Pulsierender Dampf
Punkt Automatische Entkalkung des Dampferzeugers
Punkt Automatisches Spülen des Dampferzeugers
Punkt Zweistufiges Gebläse
Punkt Kabelaufwicklung
Punkt Steamer
Punkt Nicht entflammbarer Bügelbezug

Vorbereitung der Wäsche

Wäsche, die mit einer Dampfbügelstation gebügelt wird, muss nicht vorher angefeuchtet werden.

Quellen:

Sie verlassen die Internetseite Bügelsystem B 2847 FashionMaster, Miele & Cie. KG
Bügel Fibel, Einfach schneller bügeln mit Druckdampf, LauraStar
Druckdampf-Bügelkomplettsystem Bedienungsanleitung StarLine® compfort plus, Leifheit
Bedienungsanleitung LauraStar S6, S7, Pulse und Pulse silver, LAURASTAR SA

Ausführliche Quellenangaben



Startseite | Impressum |  Letzte Aktualisierung:  15.05.2016