Wissen Hauswirtschaft Impressum Sitemap Suche Kontakt
Wissen rund um die Hauswirtschaft
Lupe Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Reinigen und Pflegen von Räumen > Staubsauger > Staubsauger von innen

Staubsauger von innen

Das Prinzip eines Staubsaugers ist relativ einfach. Ein Motor dreht eine Saugturbine, die wiederum einen Luftstrom erzeugt. An der einen Seite wird ein Unterdruck erzeugt, der den Staub einsaugt und an der anderen Seite strömt die Luft wieder aus. Damit der Staub nicht an der anderen Seite wieder den Staubsauger verlässt, wird die Luft durch einen Staubsaugerbeutel geblasen, der den Staub zurückhält. Um so mehr Filtersysteme zwischen Staubsaugerbeutel und der Öffnung für die Abluft montiert sind, umso weniger Staub dringt wieder nach außen.

Um das Innere eines Staubsaugers anzusehen (in diesem Fall eines Bodenstaubsaugers), wurden zuerst die Fußschalter und die Abdeckung des Bedienfeldes entfernt. Die eigentlichen Schalter sind im Verhältnis zu den Fußschaltern relativ klein. Die rote Kontur deutet in Abbildung 1 die Größe des Fußschalters an. Wenn der Fußschalter am Rand bedient wird, kann es deshalb vorkommen, dass der eigentliche Schalter nicht ausgelöst wird. Mit dem Schieberegler wird die Leistung des Motors geregelt und damit die Saugleistung des Staubsaugers. Die Seitwärtsbewegung des Schiebereglers wird über die Zähne in eine Drehbewegung des Zahnrates übertragen (Abbildung 2+3).

Sicht auf die Bedienelemente eines Staubsaugers

Abbildung 1: Die äußere Schicht des Staubsaugers ist entfernt.

Sicht auf den Mechansimus eines Schiebereglers Bild 1 Sicht auf den Mechansimus eines Schiebereglers Bild 2

Abbildung 2+3: Die Zähne des Schiebereglers übertragen die Seitwärtsbewegung in eine Drehbewegung des Zahnrates.

Eine Lage weiter unten ist die Leiterplatine erkennbar. Auf ihr werden die elektrischen Bauteile befestigt und miteinander verbunden (Abbildung 4).

Sicht auf die Platine eies Staubsaugers

Abbildung 4: Sicht auf die Leiterplatine

Kabelaufwicklung

Bei der Kabelaufwicklung wird das Stromkabel ähnlich wie bei einer Kabeltrommel auf einer Kunststoffhalterung aufgerollt. Seitlich (Abbildung 5) treten die beiden Drähte aus, die den Strom zur Leiterplatine führen. Erst wenn der An- / Ausschalter bedient wird, fließt auch Strom zum Motor, der den Ventilator antreibt (Abbildungen werden in der Mobilansicht ausgeblendet).

Seitenansicht der Kabelaufwicklung Aufsicht auf die Kabelaufwicklung

Abbildung 5+6: Ansichten auf die Kabelaufwicklung

Motor

Der Motor liegt in einem Kunststoffgehäuse. Die Dämmmatten sorgen dafür, dass die Geräusche des Motors gedämpft werden. Abbildung 7 zeigt die Außenansicht auf die Saugturbine. Wird die Abdeckung abmontiert, sind die gebogenen Lamellen zu sehen, die den eigentlichen Luftstrom erzeugen (Abbildung 8). Da der Motor mit der Saugturbine hinter dem Staubsaugerbeutel und den Filtern liegt, wird schnell klar, warum ein Staubsauger schlechter saugt, wenn der Staubbeutel voll und die Filter zugesetzt sind. Durch die dicken Staubschichten kann die Luft schlechter strömen und durch den verringerten Luftstrom, kommt an der Saugdüse weniger Saugleistung an.

Sicht auf den Motor und das Gehäuse eines Staubsaugers

Abbildung 7: Ansicht auf den Motor mit der Saugturbine

Sicht auf den Ventilator eines Staubsaugers

Abbildung 8: Sicht auf die Saugturbine

Interessanter Link

Sie verlassen die Internetseite Das virtuellen Staubsauger Museum: http://www.hangar.ch



Startseite | Impressum |  Letzte Aktualisierung:  11.07.2016