Wissen Hauswirtschaft Impressum Sitemap Suche Kontakt
Wissen rund um die Hauswirtschaft
Lupe Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Ernährung > Ernährung bei Gallen­blasen­erkrankungen

Ernährung bei Gallen­blasen­erkrankungen

Autor: Georg Paaßen (BA Health and Social Care)

Die Leber produziert Tag für Tag bis zu 1 Liter Gallenflüssigkeit [1]. Diese kann in der Gallenblase (Fassungsvermögen ca. 50 ml [Quelle: Pschyrembel, 2013]) gespeichert werden. Wird fettreiche Nahrung aufgenommen, „zieht sich die Gallenblase zusammen und gibt über den Gallengang portionsweise“ Gallenflüssigkeit ab [2]. Über den Gallengang wird das Sekret in den Zwölffingerdarm (Duodenum) ausgeschüttet. Die Gallenflüssigkeit wird im Darm zur Fettverdauung benötigt. Mit der Gallenflüssigkeit werden auch Stoffwechselprodukte ausgeschieden, die nur schwer wasserlöslich sind.

Gallensteine

Wenn in der Gallenflüssigkeit zu viel Information Cholesterin oder zu wenig Gallensäure enthalten ist, können sich Bestandteile der Gallenflüssigkeit (überwiegend Cholesterin) verfestigen und Gallensteine bilden, die nach und nach größer werden. Oft sind Gallensteine harmlos und werden gar nicht bemerkt. Ab 40 Jahren erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Gallensteine auftreten und Frauen sind häufiger betroffen als Männer [1].
Gallensteine werden problematisch, wenn sie den Gallengang verstopfen und wenn Steine im Gallengang in Bewegung geraten. Es können kolikartige Schmerzen entstehen, die von den Betroffenen als unerträglich beschrieben werden. Die Schmerzen können bis in die rechte Schulter ausstrahlen.
Wenn die Gallenflüssigkeit nicht mehr in den Darm geleitet werden kann, verliert der Stuhlgang seine braune Farbe. Er ist „entfärbt“. Im weiteren Verlauf kann eine Gelbfärbung von Haut und Schleimhäuten (Ikterus) auftreten. Dieses Symptom wird oft zuerst bemerkt, weil die Bindhaut der Augen gelblich einfärbt und so das Weiße des Auges gelb erscheint.

Gallenblasenentzündung

Die Ursache für Gallenblasenentzündungen sind oft Gallensteine und/oder Bakterien [3].
Eine Gallenblasenentzündung verursacht oft Übelkeit, Erbrechen, Fieber und Schmerzen im rechten Oberbauch, die kolikartig sein können. Diese Symptome können auch von vielen anderen Erkrankungen verursacht werden. Auch hier können entfärbter Stuhlgang und Ikterus (siehe oben) auftreten.
Eine akute Gallenblasenentzündung muss in der Regel im Krankenhaus behandelt werden. Oft wird absolute Nahrungskarenz (weder essen noch trinken) angeordnet, um die Gallenblase zu entlasten [3].

Bei etwa 7 von 10 Menschen, die wegen Beschwerden in Folge von Gallenerkrankungen, wie zum Beispiel Koliken, behandelt wurden, tritt die Erkrankung innerhalb von zwei Jahren erneut auf [1]. Oft ist die Entfernung der Gallenblase der einzig sichere Weg, um den Symptomen ein Ende zu bereiten.

Ernährung bei Gallenerkrankungen

Nach Rücksprache mit dem Arzt werden Lebensmittel gemieden, die häufig eine vermehrte Ausschüttung von Gallenflüssigkeit und damit ein Zusammenziehen der Gallenblase auslösen. Dazu zählen: fettreiche Lebensmittel, → Eier, Alkohol und stark angebratene oder geröstete Lebensmittel, die viele Röststoffe enthalten. Vermeiden Sie Speisen und → Getränke eisgekühlt zu servieren.
Erkrankungen der Galle gehen oft mit → Übelkeit und Erbrechen einher.

Vorbeugung

Bei der Bildung von Gallensteinen spielt Cholesterin eine große Rolle. Es gibt zwar keine eindeutigen wissenschaftlichen Beweise, es wird aber geraten Lebensmittel mit einem hohen Anteil an → gesättigten Fettsäuren zu vermeiden. Es gibt deutliche Hinweise, dass starkes Übergewicht die Zusammensetzung der Gallenflüssigkeit negative beeinflusst. Menschen mit deutlichem Übergewicht wird also empfohlen – allerdings nicht zu schnell und heftig – abzunehmen [4].

Quellen:

[1] Sie verlassen die Internetseite Stiftung für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (Hrsg.) (2013): Gallensteine. Zugriff am 2. Juni 2016
[2] Sie verlassen die Internetseite Stiftung für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (Hrsg.) (2012): Wie funktioniert die Gallenblase? Zugriff am 3.6.2016
[3] Sie verlassen die Internetseite NHS Choises (Hrsg.): Acute cholecystitis. Page last reviewed: 06/08/2014. Zugriff am 3.6.2016
[4] Sie verlassen die Internetseite NHS Choises (Hrsg.): Gallstones - Prevention. Page last reviewed: 06/11/2015. Zugriff am 3.6.2016
Sie verlassen die Internetseite NHS Choises (Hrsg.): Do I need to change my diet after gallbladder surgery? Page last reviewed: 14/03/2016. Zugriff am 3.6.2016
Pschyrembel Klinisches Wörterbuch 2014. 265. Auflage. Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston 2013
Menebröcker, Claudia; Smoliner, Christine (Hrsg.): Ernährung in der Altenpflege. Elsevier GmbH München, Urban & Fischer Verlag München 2013

Ausführliche Quellenangaben



Startseite | Impressum |  Letzte Aktualisierung:  12.06.2016