Wissen Hauswirtschaft Impressum Sitemap Suche Kontakt
Wissen rund um die Hauswirtschaft
Lupe Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Textilreinigung und -pflege > EU-Energielabel

Energie­verbrauchs­kennzeichnung von Haushalts­geräten

EU-EnergielabelDer Betrieb von Haushalts­geräten belastet die Umwelt, dank des technischen Fortschritts ist der Energiebedarf aber erheblich gesunken. Damit Verbraucher­innen und Verbraucher die Energieeffizienz und den Ressourcenverbrauch von Geräten leichter einschätzen und vergleichen können, wurde in der Europäischen Union ein Schild mit Produktinformationen entwickelt. Auf einem mindestens 110 mm breiten und 220 mm hohen Etikett werden die wichtigsten Informationen zu einem Produkt aufgeführt. Besonders prominent ist die Energieeffizienzklasse, die von A+++ (höchste Effizienz) bis D (geringste Effizienz) reicht. Für die einzelnen Klassen gibt es eine Farbcodierung, die mit den Ampelfarben den Stromverbrauch eines Modells signalisiert. Grüntönen zeigen stromsparende Geräte an, gelb steht für eine mittlere Energieeffizienz und rot bezeichnet Geräte mit einem verhältnismäßig hohen Stromverbrauch.

Am 21.3.2017 haben die Verhandlungs­führer des Europäischen Parlaments und des Rates einer Vereinfachung der Energielabel zugestimmt. Am 1. August 2017 trat die neue EU-Energielabel-Verordnung in Kraft [1]. In der Verordnung ist festgelegt, die bis jetzt angewendete Klassifizierung von A+++ bis G durch eine einfachere Skala von A bis G zu ersetzen. Darüber hinaus soll die Suche nach einem sparsamen Gerät vereinfacht werden, denn zukünftig werden Geräte in einer EU-weiten Produkt­datenbank registriert. Diese Datenbank ermöglicht es Verbrauchern den Energiebedarf von Geräten zu vergleichen und so das sparsamste Gerät zu finden. Es ist geplant bis Herbst 2018 die Verordnungen zu → Waschmaschinen, → Kühlschränken, → Geschirr­spül­maschinen, Fernsehern und Monitoren sowie Beleuchtung zu überarbeiten. In den Geschäften werden die ersten Geräte mit dem neuen Energielabel voraussichtlich Ende 2019/Anfang 2020 auftauchen.

Wie die Energie­effizienz ermittelt wird, legt eine entsprechende Verordnung fest, wie die Sie verlassen die Internetseite EU-Verordnung Nr. 1061/2010 für → Waschmaschinen. So wird der Energie­effizienzindex (EEI) eines Haushalts­waschmaschinen­modells berechnet, indem „der gewichtete jährliche Energie­verbrauch einer Haushaltswaschmaschine für das Standardprogramm 'Baumwolle 60 °C' bei vollständiger Befüllung und Teilbefüllung und für das Standardprogramm 'Baumwolle 40 °C' bei Teil­befüllung mit ihrem standardmäßigen jährlichen Energieverbrauch verglichen“ wird. In der Sie verlassen die Internetseite Richtlinie Nr. 1015/2010, die die Anforderungen von Haushalts­waschmaschinen an die umweltgerechte Gestaltung regelt, ist festgelegt, dass moderne Waschmaschinen über ein 20-Grad-Waschprogramm verfügen müssen. Außerdem werden Haushalts­waschmaschinen deutlich sparsamer. Seit dem 1. Dezember 2013 gilt, dass Haushalts­waschmaschinen den Energie­effizienz­klassen A+++ bis A+ entsprechen müssen. Auf dem Energielabel werden jedoch nach wie vor alle sieben Energie­effizienz­klassen von A+++ bis D abgebildet [2].
Darüber hinaus gibt es für die Geräte weitere Angaben wie der jährliche Wasserverbrauch, die Schleudereffizienzklasse sowie die Lautstärke beim Waschen und Schleudern. Für → Staubsauger werden die entsprechenden Angaben in der Sie verlassen die Internetseite EU-Verordnung Nr. 665/2013 beschrieben.

Bei Staubsaugern können Sie auf dem Etikett neben der Energie­effizienz­klasse auch die Reinigungs­leistung auf Teppich- und Hartboden erkennen, deren Skala von A (beste Reinigungsleistung) bis G (schlechteste Reinigungsleistung) reicht. Der zutreffende Buchstabe wird größer hervorgehoben. Diese Angaben lassen bessere Rückschlüsse auf die Saugleistung zu, als die Leistungs­aufnahme, die ab September 2017 auf 900 Watt beschränkt wird. Hilfreich sind auch die Bezeichnung der Staubemission und die Angabe zur Lautstärke (Schall­leistungspegel). Ab September 2017 wird die Lautstärke eines Staubsaugers auf maximal 80 Dezibel beschränkt.

Ab dem 20. Februar 2017 müssen neu in den Handel gebrachte Dunst­abzugshauben mindestens die Energie­effizienzklasse E erreichen. Ab dem Jahr 2018 ist eine Erweiterung der Klassifizierung aus A++ und ab dem Jahr 2020 aus A+++ vorgesehen.

Energielabel gibt es z. B. für:

Punkt Klimageräte,
Punkt Boiler,
PunktGeschirrspülmaschinen,
PunktHaushaltsbacköfen,
PunktKühl- und Gefrierschränke,
PunktHaushaltstrockner,
Punkt Lampen,
Punkt Computer und Monitore,
Punkt Unterhaltungselektronik und
Punkt Reifen

Die Europäische Kommission stellt einen Sie verlassen die Internetseite Energielabel-Generator (englisch) online zur Verfügung. In den einzelnen Kapiteln finden Sie u. a. einen Link zu der zutreffenden Verordnung.

Interessante Links

Sie verlassen die Internetseite VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. (Bundesverband): Label-online.de
Sie verlassen die Internetseite Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena): EU-Energielabel. Zugriff am 2.1.2017
Sie verlassen die Internetseite Wissenswertes zum Thema Haushaltsgeräte: http://www.haushalt-geraete-blog.de

Quellen

[1] Sie verlassen die Internetseite Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (2017): Staatssekretär Baake: „Neues Energielabel mit klarer A bis G-Skala wichtiges Informationsinstrument für Verbraucher“. Zugriff 4.8.2017
Sie verlassen die Internetseite European Commission - Press release (2017): Commission welcomes agreement on clearer energy efficiency labelling rules to empower consumers. Zugriff am 22.6.2017
Sie verlassen die Internetseite Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (2016): Neuregelungen im Bereich Energie zum 1. Januar 2017. Zugriff am 22.6.2017
Sie verlassen die Internetseite Heise Medien GmbH & Co. KG (2017): EU vereinfacht Energielabel. Zugriff am 22.6.2017
Sie verlassen die Internetseite Verbraucherzentrale Bundesverband (2016): Waschmaschinen. Zugriff am 2.1.2017
Sie verlassen die Internetseite Umwelt­bundesamt (2012): Ende 2011 führte die EU-Verordnung (EU) Nr. 1061/2010 die geänderte Energie­verbrauchs­kennzeichnung für Wasch­maschinen verpflichtend ein. Zugriff am 2.1.2017
Sie verlassen die Internetseite Delegierte Verordnung (EU) Nr. 1061/2010 der Kommission vom 28. September 2010 zur Ergänzung der Richtlinie 2010/30/EU des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Kenn­zeichnung von Haushalts­waschmaschinen in Bezug auf den Energie­verbrauch. Zugriff am 2.1.2017
Sie verlassen die Internetseite Richtlinie 2010/30/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19. Mai 2010 über die Angabe des Verbrauchs an Energie und anderen Ressourcen durch energie­verbrauchs­relevante Produkte mittels einheitlicher Etiketten und Produkt­informationen. Zugriff am 2.1.2017
Sie verlassen die Internetseite Verordnung (EU) Nr. 1015/2010 der Kommission vom 10. November 2010 zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Festlegung von Anforderungen an die umwelt­gerechte Gestaltung von Haushalts­waschmaschinen. Zugriff am 20.4.2017
Sie verlassen die Internetseite European Commission: Energy Efficient Products - Vacuum Cleaners. Zugriff am 2.1.2017
Sie verlassen die Internetseite Stiftung Warentest (2014): Energielabel für Staub­sauger: Keine Angst vor wenig Watt. Zugriff am 2.1.2017
[2] Günter Wagner: Waschmittel. Chemie, Umwelt, Nachhaltigkeit. 2017

Ausführliche Quellenangaben



Startseite | Impressum |  Letzte Aktualisierung:  25.08.2017