Datenschutzerklärung
Waschmaschine
Wissen rund um die Hauswirtschaft
Lupe Suche

Kontakt

Impressum

Sitemap

Suche

Themen


Lernen

Service
Besuchen Sie uns bei Facebook Besuchen Sie uns bei Twitter

Sie befinden sich hier: Startseite > Textilreinigung und -pflege > Flecken entfernen > Stockflecken

Stockflecken

Es werden viele Hausmittel gegen Stockflecken empfohlen. Wir haben zwei ausprobiert: Erstens das Gewebe in Buttermilch (oder saure Milch) legen oder zweitens mit einer Mischung aus 1 TL Kochsalz mit 1 TL Salmiakgeist und 2 TL warmem Wasser bestreichen und einige Stunden an die Luft hängen. Zusätzlich wurde eine Probe in einem Topf mit Wasser und einem Vollwaschmittel ausgekocht und eine Kontrollprobe gar nicht behandelt. Bei einer zweiten Runde wurden herkömmliche Mittel wie Fleckensalz, ein Segel- und Gewebereiniger, sowie Chlorlösung eingesetzt.
Für die Versuche wurde weißes Baumwollgewebe verwendet, das den Vorteil hat, sowohl bei 95 °C waschbar wie bleichbar zu sein. Das Tuch mit Stockflecken wurde in vier Teile geteilt und jedes Textilstück unterschiedlich behandelt.

Vorstellen der Verfahren

Buttermilch: Das Tuch lag drei Tage in kalter Buttermilch, wurde anschließend mit kaltem Wasser ausgespült und dann gewaschen.

Salmiakgeist: Es wurde 1 TL 25-prozentiger Salmiakgeistlösung (Ammoniaklösung) mit 1 TL Kochsalz und 2 TL warmem Wasser vermischt und dann auf das Gewebe gestrichen. Die Mischung konnte über Nacht einwirken, wurde am nächsten Morgen ausgespült und dann gewaschen. Vorsicht: Ammoniaklösung ist ätzend, die Arbeiten dürfen nur mit entsprechender Schutzbekleidung durchgeführt werden!

Auskochen: Das Tuch wurde 30 Minuten in Wasser mit einem bleichmittelhaltigen Pulver-Vollwaschmittel gekocht, danach ausgespült und gewaschen.

Pflegesymbol nicht BleichenChlorbleiche: Kaltem Wasser wurde nach Gebrauchsanleitung Chlorreiniger zugesetzt. Es wurde die höhere Dosierung für das Bleichen von Textilien verwendet. Nach fünf Stunden wurde der Stoff ausgespült und anschließend gewaschen. Vorsicht: Chlorlösung ist nicht für die Behandlung von Buntwäsche, Seide, Wolle, Lycra, Elasthan, Leder und andere nicht bleichbare Textilien geeignet. Bei den Pflegehinweisen (→ Pflegekennzeichen) wird dies durch ein durchkreuztes Dreieck gekennzeichnet.

Einweichen in Waschmittellauge + Fleckensalz: Waschmittel und Fleckensalz wurden in 40 °C warmem Wasser gelöst und anschließend das Textilstück eingeweicht. Beim Fleckensalz wurde die empfohlene Menge für "hartnäckige Flecken" verwendet. Nach fünf Stunden wurde das Tuch ausgespült und danach gewaschen.

Flüssige Gallseife: Die flüssige Gallseife wurde auf den Flecken verteilt und mit einer Bürste verrieben. Nach 24 Stunden Einwirkzeit, wurde das Tuch mit einem pulverförmigen Vollwaschmittel bei 60 °C im → Koch-/Buntwaschprogramm gewaschen.

Die Kontrollprobe wurde nur gewaschen.

Waschen: Gewaschen wurden die Tücher mit einem bleichmittelhaltigen Pulver-Vollwaschmittel bei 60 °C im → Koch-/Buntwaschprogramm, bei dem das Waschprogramm für eine Stunde zum Einweichen der Wäsche pausierte.

Ergebnisse

Kochen vorher Kochen nachher

Abbildung 1 und 2: Kochen

Buttermilch vorher Buttermilch nachher

Abbildung 3 und 4: Buttermilch

Salmiakgeist vorher Salmiakgeist nachher

Abbildung 5 und 6: Salmiakgeistlösung

Kontrolle vorher Kontrolle nachher

Abbildung 7 und 8: Kontrolle

Chlorlösung vorher Chlorlösung nachher

Abbildung 9 und 10: Chlorbleiche

Waschmittel/Fleckensalz 1 Waschmittel/Fleckensalz nachher

Abbildung 11 und 12: Waschmittellauge + Fleckensalz

Gallseife vorher 1 Gallseife nachher

Abbildung 13 und 14: Flüssige Gallseife


Vollständig ließen sich Stockflecken mithilfe der Chlorbleiche und durch Einweichen in Waschmittellauge mit Fleckensalz (Sauerstoffbleiche) entfernen (Abbildung 8 und 10). Auch das Kochen erwies sich als recht wirkungsvoll, nach einer halben Stunde Auskochen und dem anschließenden Waschen waren nur noch an einigen Stellen leichte Schatten sichtbar (Abbildung 2 rot eingekreist). Ebenso verblassten mit flüssiger Gallseife der überwiegende Teil der Stockflecken (Abbildung 12). Gar nicht zu empfehlen ist die Verwendung von Salmiakgeist, der Geruch ist eine Zumutung und die Wirkung indiskutabel. Bei der Buttermilch war zumindest mit bloßem Auge kein Unterschied zur Kontrolle festzustellen.
Fazit: Wirkungsvoll lassen sich Stockflecken nur mit → Bleichmitteln entfernen. Da die Sauerstoffbleiche im Fleckensalz die Umwelt weniger belastet als Chlorbleiche, ist es ratsam, zuerst mit Fleckensalz und Waschmittel oder Gallseife zu versuchen, die Textilien fleckenfrei zu bekommen, bevor zur Chlorbleiche gegriffen wird. Chlorbleiche entfernt auch ältere Flecken, deshalb ist deren Einsatz sogar nach einem erfolglosen Versuch mit Fleckensalz möglich. Chlor bleicht farbige Stoffe stark aus (Abbildung 11), es ist deshalb empfehlenswert, seine Wirkung bei farbigen Stoffen zuerst an einer unauffälligen Stelle auszuprobieren. Fleckensalz hingegen wird häufig auch für farbige Textilien empfohlen, trotzdem sollte auch hier die Farbechtheit der Stoffe zuerst geprüft werden. Keines der Mittel ist allerdings für Seide oder Wolle geeignet.

Vergleich mit Chlorbleiche und ohne

Abbildung 11: Vergleich der Bleichwirkung mit und ohne Chlorbleiche

Quellen

Sie verlassen die Internetseite Prof. Blumes Bildungsserver für Chemie (2010): Bleichmittel. Zugriff 8.2.2017
Sei praktisch! 1000 Winke zum Bessermachen und Sparen für den Haushalt. Vierte umgearbeitete Großauflage, Verlag und Generalvertrieb, 1945
Gertrud Oheim: Das praktische Haushaltsbuch. C. Bertelsmann Verlag, 1955
Herta Grünacker: Fleck weg ohne Gift. Wirkungsvoll und sanft reinigen. Wilhelm Goldmann Verlag, 2007

Ausführliche Quellenangaben