Wissen Hauswirtschaft Impressum Sitemap Suche Kontakt
Wissen rund um die Hauswirtschaft
Lupe Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Textilreinigung und -pflege > Flicken, Stopfen, Reparieren > Knopf annähen

Knopf annähen

Dass sich Knöpfe von der Bekleidung lösen, ist keine Seltenheit, umso besser, wenn man weiß, wie man sie wieder annähen kann.

Benötigte Arbeitsmittel und Arbeitsgeräte:

Punkt Maßband,
Punkt Knopf,
Punkt das passende Nähgarn,
Punkt Nähnadel,
Punkt Schere.

Finden Sie zuerst die korrekte Position für Ihren Knopf. Wird ein abgefallener Knopf ersetzt, kann man in Regel sehen, wo dieser angenäht war. Der Ersatzknopf wird an dieselbe Stelle genäht. Sie können auch mithilfe eines Maßbands den Abstand zwischen zwei Knöpfen ausmessen und den Ersatzknopf im gleichen Abstand annähen. Eine weitere Möglichkeit ist, die umliegenden Knöpfe zu schließen und dann mit einer Stecknadel durch das leere Knopfloch zu stechen. Nähen Sie den Ersatzknopf an die Stelle, an der die Stecknadel eingestochen ist.

Fixieren Sie dann das Nähgarn am Stoff. Bei der ersten, etwas uneleganteren Art wird hierfür am Ende des Fadens einfach ein Knoten gemacht, der ein Durchrutschen des Nähgarns verhindert (Abbildung 1). Dieser Knoten ist allerdings auch später noch sichtbar.

Faden verknoten Faden vernähen
Abbildung 1: Verhindert ein Knoten das Durchrutschen, ist er auch später noch zu sehen. Abbildung 2: Faden zwischen den Stoffschichten entlangführen.
Faden verknoten
Abbildung 1: Verhindert ein Knoten das Durchrutschen, ist er auch später noch zu sehen.
Faden vernähen
Abbildung 2: Faden zwischen den Stoffschichten entlangführen.

Die zweite, elegantere Variante ist nur bei dickeren Stoffen oder zwei Stofflagen möglich. Die Knopfleisten der meisten Blusen, Hemden und T-Shirts haben jedoch mehrere Stofflagen. Die Nadel wird etwas entfernt von der Position eingestochen, an der der Knopf sitzen soll und dann der Faden zwischen den Stofflagen unsichtbar bis zur gewünschten Stelle geführt (Abbildung 2). Ziehen Sie solange an dem Faden, bis das Ende nicht mehr zu sehen ist. Anschließend fixieren Sie den Faden, indem Sie eine Schlaufe nähen (Abbildung 3 und 4).

Schlaufe nähen Durch die Schlaufe kann sich der Faden nicht mehr lösen.
Abbildung 3: Fixieren des Fadens Abbildung 4: Durch die Schlaufe rutscht der Faden nicht weiter durch.
Schlaufe nähen
Abbildung 3: Fixieren des Fadens
Durch die Schlaufe kann sich der Faden nicht mehr lösen.
Abbildung 4: Durch die Schlaufe rutscht der Faden nicht weiter durch.

Nun kann mit dem eigentlichen Annähen des Knopfes begonnen werden. Dafür wird der Faden durch eines der Knopflöcher gezogen, dann durch das nächste zurück, danach durch den Stoff und erneut durch das Knopfloch und so fort (Abbildung 5). Der Knopf sollte möglichst mit einem kleinen Abstand zum Stoff angenäht werden, damit der Faden im zugeknöpften Zustand nicht unter Spannung steht. Um den Abstand zu halten, ist es das Einfachste, einen Finger zwischen Knopf und Stoff zu legen (Abbildung 6).

Knopf annähen Abstand zwischen Knopf und Stoff
Abbildung 5: Annähen des Knopfes Abbildung 6: Abstand zwischen Knopf und Stoff
Knopf annähen
Abbildung 5: Annähen des Knopfes
Abstand zwischen Knopf und Stoff
Abbildung 6: Abstand zwischen Knopf und Stoff

Mit der Zeit bilden die Fäden einen flexiblen Steg (Abbildung 7). Nachdem mit einigen Stichen der Knopf ausreichend befestigt wurde, lässt man den Faden zwischen Stoff und Knopf herauskommen und umwickelt den Steg mit dem Faden (Abbildung 8).

Abstand zwischen Knopf und Saum Steg mit Garn umwickeln
Abbildung 7: Der Abstand bleibt beim Nähen erhalten. Abbildung 8: Mit dem Garn wird nun Steg umwickelt.
Abstand zwischen Knopf und Saum
Abbildung 7: Der Abstand bleibt beim Nähen erhalten.
Steg mit Garn umwickeln
Abbildung 8: Mit dem Garn wird nun der Steg umwickelt.

So wird der Steg fester und der Abstand zwischen Stoff und Knopf bleibt erhalten (Abbildung 9).

Der fertige Steg Knopf parallel annähen
Abbildung 9: der fertige Steg Abbildung 10: Parallele Anordnung der Stiche
Der fertige Steg
Abbildung 9: der fertige Steg
Knopf parallel annähen
Abbildung 10: Parallele Anordnung der Stiche

Hat der Knopf vier Löcher, nähen Sie den Knopf mit parallelen oder diagonalen Stichen an. Diese bilden zwei parallele Linien nebeneinander, ein Quadrat oder ein Kreuz (Abbildung 10 + 11). Sind bereits Knöpfe vorhanden, übernehmen Sie einfach die Variante der anderen Knöpfe.

Nähgarn über Kreuz und quadratisch Garn verknoten
Abbildung 11: Quadratische und gekreuzte Anordnung der Stiche Abbildung 12: Mit einem Knoten wird verhindert, dass sich der Faden wieder löst.
Nähgarn über Kreuz und quadratisch
Abbildung 11: Quadratische und gekreuzte Anordnung der Stiche
Garn verknoten
Abbildung 12: Mit einem Knoten wird verhindert, dass sich der Faden wieder löst.

Zum Schluss wird der Faden auf der Rückseite des Stoffes verknotet (Abbildung 12). Nun so ähnlich wie zu Beginn den Faden an einer etwas entfernten Stelle austreten lassen und abschneiden (Abbildung 13). Das Ende des Fadens verschwindet zwischen den Stofflagen und ist danach nicht mehr zu sehen.

Faden nah am Stoff abschneiden Knopf mit Steg
Abbildung 13: Faden nah am Stoff abscheiden, damit das Fadenende zwischen den Stofflagen verschwindet. Abbildung 14: Knöpfe mit Steg können ohne Abstand angenäht werden.
Faden nah am Stoff abschneiden
Abbildung 13: Faden nah am Stoff abscheiden, damit das Fadenende zwischen den Stofflagen verschwindet.
Knopf mit Steg
Abbildung 14: Knöpfe mit Steg können ohne Abstand angenäht werden.

Wie Abbildung 14 zeigt, gibt es auch Knöpfe, an denen bereits ein Steg befestigt ist. Hier kann der Knopf fest an den Stoff angenäht werden.

Quelle

Sie verlassen die Internetseite Lisa Comfort: How to sew on a button. theguardian.com, Montag 19 Mai 2014

Ausführliche Quellenangaben



Startseite | Impressum |  Letzte Aktualisierung:  15.05.2016