Wissen Hauswirtschaft Impressum Sitemap Suche Kontakt
Wissen rund um die Hauswirtschaft
Lupe Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Fasern > Chemiefasern > Lyocell

Lyocell

Bei der Lyocellfaser Abk. CLY handelt es sich um eine zellulosische Chemiefaser, die ebenso wie Viskose aus Holz gewonnen. Für die Herstellung wird nicht das Viskoseverfahren angewandt, sondern die Zellulose in dem Lösemittel NMMO (N-Methylmorpholin-N-Oxid) direkt herausgelöst und danach im Nassspinnverfahren verarbeitet. Die Lenzing AG bietet Lyocell unter dem Markennamen Tencel® an. Als Rohstoff für Tencel dient u. a. Eukalyptusholz aus Südafrika. Aus Lyocell werden z. B. Matratzen, Bettwaren und Kleidung hergestellt. Meist wird Lyocell mit anderen Fasern gemischt und so die Eigenschaften der produzierten Textilien an die Bedürfnisse angepasst. So gibt es Bettwäsche aus einem Mischgewebe aus Lyocell und Baumwolle, um die Festigkeit zu erhöhen und die Mangeleigenschaften zu verbessern. In der Regel sind Textilien aus Lyocell bei 60 °C waschbar. Bei Mischgeweben muss auf die → Pflegekennzeichen geachtet werden. Laut Greenpeace "Textil-Fibel 4" liegt der Anteil Zellulosefasern am Weltmarkt unter 1 %.

Umwelt

Nach Aussage der Lenzing AG (Österreich) werden bei der Herstellung von Lyocell 99,7 % des Lösemittels wiederverwendet. Die Produktion von Tencel benötigt weniger Wasser als Baumwolle und das Holz stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Zusätzlich wird der Rohstoff sehr effizient verwendet, sodass laut Lenzing AG ein 6-mal höherer Flächenertrag als bei Baumwolle möglich ist. Wegen des "geschlossenen Herstellungsverfahrens" wurde die Lenzing AG von der EU die mit dem Europäischen Umweltpreis (Sie verlassen die Internetseite European Business Awards for the Environment) ausgezeichnet.

Eigenschaften von Lyocell:

Punkt seidiger Glanz,
Punkt weicher Fall,
Punkt gute Färbbarkeit,
Punkt keine elektrostatische Aufladung,
Punkt hohe Festigkeit auch im feuchten Zustand,
Punkt biologisch abbaubar.
Punkt Laut Hersteller hat Lyocell eine höhere Feuchtigkeitsaufnahme als Baumwolle und gibt die Feuchtigkeit rasch an die Umgebung ab. Wegen des Feuchtigkeitsmanagements neigen die Stoffe nicht zur Schimmelbildung und Mikroorganismen und Milben sollen sich weniger stark vermehren.

Quellen:

Sie verlassen die Internetseite H. Firgo, M. Eibl, D. Eichinger, Lenzing AG (1996): Lyocell - Eine ökologische Alternative. Zugriff 20.6.2016
Sie verlassen die Internetseite Spektrum der Wissenschaft (1998): Lyocellfasern. Zugriff 20.6.2016
Sie verlassen die Internetseite Bettzeit GmbH (Hrsg.): Was ist Tencel®, Lyocell eigentlich? Zugriff 20.6.2016
Sie verlassen die Internetseite Hermann Lange GmbH & Co. KG (Hrsg.): Chemiefasern. Zugriff 20.6.2016
Sie verlassen die Internetseite Lenzing AG (Hrsg.): TENCEL®. Zugriff 20.6.2016
Lenzing AG (Hrsg.) (2011): Bett aus der Botanik - TENCEL®. The new Age Fiber
Greenpeace media GmbH (HG), Textil-Fibel 4, Wissenswertes über Fäden, Fasern und faire Kleidung zum Wohlfühlen. 2011
Besuch der Texcare 2016 in Frankfurt

Ausführliche Quellenangaben



Startseite | Impressum |  Letzte Aktualisierung:  11.07.2016