Wissen Hauswirtschaft Impressum Sitemap Suche Kontakt
Wissen rund um die Hauswirtschaft
Lupe Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Fasern > Naturfasern > Kaffeefasern

Kaffeefasern

KaffeebohnenEin Recyclingprodukt der besonderen Art wurde in Taiwan entwickelt: die Kaffeefaser. Hergestellt wird sie aus Kaffeesatz, der zuerst vermahlen und dann zu feinen Strängen geformt wird. Diese Stränge werden in Polymere aus Polyester- oder Nylonresten eingeschlossen. Aus einem Kilogramm Kaffeesatz lassen sich etwa 1000 m Fasern produzieren oder anders ausgedrückt aus jeder Tasse Kaffee können etwa zwei bis drei T-Shirts geschneidert werden (Herstellerangabe).

Eigenschaften

Kaffeesatz dient manchen als Geruchsneutralisierer im Kühlschrank, diese Eigenschaft wird auch bei der Faser genutzt. So sollen Kaffeefasern Gerüche neutralisieren, weshalb sie insbesondere für Freizeit- und Sportbekleidung Verwendung finden. Die Kaffeefaser selbst hat keinen Eigengeruch, ein Charakteristikum, das erst erarbeitet werden musste. Die ersten Shirts hatten noch eine Kaffeenote, allerdings konnte der Geruch nach Kaffee in Kombination mit Schweiß die Hersteller nicht überzeugen, weshalb solange getestet wurde, bis im Juli 2009 der Durchbruch gelang und kurze Zeit später die Faser unter dem Namen "S.Café®" vermarktet wurde.

Besonderheiten:

Punkt geruchsneutralisierend,
Punkt schnell trocknend,
Punkt schützt vor UV-Strahlung.

Quellen:

Sie verlassen die Internetseite Stephanie Rudolf: Funktionskleidung. Ein T-Shirt aus zwei Tassen Kaffee. FAZ, 14.01.2013
Sie verlassen die Internetseite S.Café®, Singtex® Industrial Co., Ltd.
Sie verlassen die Internetseite Taiwan: Kaffeekleidung ist der Hit. FashionUnited, 22 November 2012
Sie verlassen die Internetseite Fasern aus Kaffee, Mais oder Milch. CHINA CONTACT, 2/2010, S. 31-33

Ausführliche Quellenangaben



Startseite | Impressum |  Letzte Aktualisierung:  11.07.2016