Wissen Hauswirtschaft Impressum Sitemap Suche Kontakt
Wissen rund um die Hauswirtschaft
Lupe Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Fasern > Naturfasern > Wolle

Wolle

WolleWolle stammt vom Schaf und ist in sehr unterschiedlichen Qualitäten im Angebot. Die höchste Qualität hat "reine Schurwolle", hier wird ausschließlich vom lebenden Schaf geschorene bzw. bisher unverwendete Wolle verarbeitet. Ein bekanntes Qualitätskennzeichen für reine Schurwolle stellt das Woolmark Logo dar, das von der Sie verlassen die Internetseite Woolmark Company unter anderem für Bekleidung sowie Teppiche und Decken vergeben wird. Bei "Reiner Wolle" hingegen können auch alte Textilien verwendet werden.
Werden reiner Schurwolle weitere Fasern wie → Baumwolle, → Seide oder → Polyester hinzugefügt, handelt es sich um eine Schurwolle mit Beimischung und wird mit dem Logo "Woolmark Blend" ausgezeichnet. Ein so gekennzeichnetes Produkt enthält mindestens 50 % reine Schurwolle. Ein drittes Logo "Wool Blend" zeichnet Produkte mit einem Anteil zwischen 30 % und 49 % reiner Schurwolle aus. Lammwolle ist die Wolle von der ersten Schur eines Schafes.
Wolle wird als Garn gesponnen zu Strickwaren verarbeitet oder auch zu Teppichen geknüpft. Sie kann für Matratzen oder zur Wärmedämmung verwendet werden.

Spezielle Stoffe: Tweed leitet sich vom schottischen Wort Tweel ab und ist eine Variation der Sie verlassen die Internetseite Köperbindung. Verwendet wird Tweed zum Beispiel bei Schottenröcken. Wolle kann auch zu → Wollfilz verarbeitet werden. Loden ist ein fester, wasserabweisender Stoff, der zumeist für Trachtenbekleidung verwendet wird. Loden ist ein gewalkter einfarbiger Stoff. Beim Walken wird die Oberfläche so verfilzt, dass von der ursprünglichen Webstruktur wenig oder nichts mehr zu erkennen ist. Loden gibt es in verschiedenen Farben, allerdings wird am häufigsten grün verwendet.

Eigenschaften

Wolle ist thermoregulierend, das heißt, es gleicht den Unterschied zwischen der Körpertemperatur und der Umgebungstemperatur aus. Wolle ist sehr elastisch und knitterarm. Wolle ist von Natur aus fettig (Wollfett), nimmt deshalb wenig Feuchtigkeit auf und Schmutz schlecht an. Da Wolle viel Luft speichert, wärmt sie gut, denn die Körperwärme kann nur schlecht entweichen. Leider neigt Wolle zum Fusseln (Pilling). Wolle hat die geringste Reißfestigkeit von allen Naturfasern, deshalb ist hier beim Waschen besondere Sorgfalt notwendig. Wolle kann mit der Hand oder im Wollwaschprogramm gewaschen werden.

Quellen

Sie verlassen die Internetseite Wollsiegel (n). Textilwörterbuch mit Sacherklärungen
Sie verlassen die Internetseite Understanding Our Brands. The Woolmark Company 2012
Sie verlassen die Internetseite Teppichsiegel - was sie aussagen. Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. (Bundesverband)
Sie verlassen die Internetseite Warenkunde: Wolle. Modehaus Havekost GmbH
Prof. Dr. A. Beythien und Ernst Dreßler (HG ), Mercks Warenlexikon. 1920
Encyclopaedia Britannica 2010
Der neue Herder, 1949
Anna Knon, Das Manustriptum Haushaltsbuch. 2002

Ausführliche Quellenangaben



Startseite | Impressum |  Letzte Aktualisierung:  11.07.2016