Informationen über Datenschutz und Cookies
Wissen Hauswirtschaft Impressum Sitemap Suche Kontakt
Wissen rund um die Hauswirtschaft
Lupe Suche

Hauswirtschaft

Was ist Hauswirtschaft? Meine Antwort wäre: ein interessanter, anspruchsvoller und vielseitiger Beruf! In der Hauswirtschaft versorgen und betreuen Sie andere Menschen. Mit Kreativität schaffen Sie eine angenehme Atmosphäre und bereiten schmackhafte Mahlzeiten zu. Sie wissen, wie Kleidung gepflegt und das Wohnumfeld gereinigt wird. Leider hat die Hauswirtschaft in unserer Gesellschaft einen sehr niedrigen Stellenwert, erst wenn etwas nicht funktioniert, das Essen schlecht, die Wäsche schmutzig und die Möbel nicht richtig gepflegt sind fällt auf, wie bedeutend die Hauswirtschaft eigentlich ist. Damit alles "rund" läuft, ist ein vielseitiges und umfangreiches Wissen über die richtige Ernährung, Materialien, Technik, wirtschaftliches Handeln und Organisation notwendig.

Auf diesen Internetseiten werden Informationen zu hauswirtschaftlichen Themen veröffentlicht. Mit diesem Angebot sollen nicht nur meine gesammelten Erfahrungen veröffentlicht, sondern auch gezeigt werden, wie vielfältig der Beruf der Hauswirtschafterin/des Hauswirtschafters ist. → Zum Gebrauch dieser Seiten.
Zum Gelingen dieser Internetseite haben viele Menschen beigetragen, die teilweise aus weit entfernten Ländern schreiben. Ihnen allen möchten wir → danken.

Begonnen wurden diese Seiten April 2010. Die Inhalte werden im Laufe der Zeit ergänzt und aktualisiert.


Letzte Änderungen / Mitteilungen

27.2.2017

Trends

In einem Pilotprojekt möchte Walmart in Zusammenarbeit mit IBM die Blockchain-Technologie nutzen, um Lebensmitteltransport zu verfolgen und zu überwachen. Mit der Blockchain (Blockkette) ist es möglich mithilfe mathematischer Berechnungen Transaktionen nachzuverfolgen, ohne das ein Vermittler oder eine andere dritte vertrauenswürdige Partei beteiligt ist. Wenn Sie beispielsweise Geld überweisen beauftragen Sie eine Bank, von Ihrem Konto einen bestimmten Geldbetrag auf das Konto eines anderen zu übermitteln. Die Bank ist in diesem Fall als Vermittler tätig, die überprüfen kann, ob Sie über den Geldbetrag verfügen. Sehr vereinfacht gesagt wird bei einer Blockchain jede Transaktion in ein großes Excel-Datenblatt eingetragen, die von jedem einsehen aber nicht verändert werden kann. Am Ende einer Transaktion wird eine Prüfnummer erstellt, die wieder am Anfang der nächsten Transaktion auftaucht. Wird eine neue Transaktion vorgenommen, überprüfen die Computer (Knoten) im Netzwerk alle vorherigen Transaktionen, indem sie die Prüfnummern am Ende miteinander vergleichen. Ist alles korrekt, sind alle Prüfnummern am Ende gleich. So kann überprüft werden, dass jemand wirklich im Besitz des zu übertragenden Betrages ist. Die Transaktionen werden in Blöcken verarbeitet, die über die Zeit addiert werden und mit jedem vorherigen Block von Transaktionen verknüpft wird. Es entsteht eine lange Kette - die Blockkette - von Transaktionen, die bis zum Beginn zurückverfolgt werden kann.

Bei dem Transport von Lebensmitteln ist eine große Transparenz gewünscht. Diese Transparenz zu schaffen ist über Ländergrenzen hinweg aber gar nicht so leicht. Denn die Unternehmen entlang der Lieferkette verfügen über ihre eigene Systeme, bei denen alle Transaktionen in separaten Datenbanken abgewickelt werden. An dieser Stelle könnte die Blockchain die gewünschte Transparenz bieten, denn sie ermöglicht es die Rückverfolgbarkeit der Lebensmittel zu gewährleisten.

Sie verlassen die Internetseite TRENDONE GmbH (2016): Blockchain überwacht Lebensmitteltransporte.
Sie verlassen die Internetseite Deloitte (2016): How blockchain can create more transparency in the food chain.
Sie verlassen die Internetseite Video: Wie funktioniert die Blockchain? -- Einfach erklärt!

23.2.2017

Zurzeit wird von Experten eine DIN-Norm „Krankenhausreinigung" erarbeitet. An der DIN-Norm arbeiten verschiedene deutsche Universitätskliniken sowie weitere medizinische Institutionen und Wissenschaftler zusammen. Im Frühjahr 2019 sollen die Ergebnisse vorgestellt werden. Es wäre wünschenswert, wenn bei der bedarfsgerechten Reinigung und Desinfektion nicht nur die Kosten, sondern auch die Hygiene eine Rolle spielten. Vielleicht wird dann auch wieder bundesweit die Reinigung am Wochenende eingeführt?
Sie verlassen die Internetseite Bibliomed-Medizinische Verlagsgesellschaft mbH: DIN-Norm „Krankenhausreinigung" in Arbeit.

22.2.2017

In Großbritannien gibt es ein Bewertungssystem für den hygienischen Umgang mit Lebensmitteln in der Gastronomie (→ Hygiene-Ampel). Am 22. Februar 2017 meldete der Guardian, dass insgesamt 652 Hotels, Pensionen und Bed & Breackfast nicht die letzte Hygiene Inspektion bestanden haben, weil beispielsweise hochriskante Lebensmittel ohne Temperaturkontrolle gelagert wurden oder bei Meeresfrüchten das Verfallsdatum abgelaufen war. In England und Schottland muss das Ergebnis der Hygieneinspektion nicht veröffentlicht werden, während in Wales und Nordirland Lebensmittelbetriebe die Veröffentlichung der Bewertung verpflichtend sind.
Sie verlassen die Internetseite Guardian News and Media Limited (2017): Hundreds of UK hotels fail food hygiene inspections.

21.2.2017

Ergänzungen zum Thema: Speisevorschriften im Islam.

20.2.2017

Möchten Sie deutsch lernen oder kennen Sie jemanden der deutsch lernen möchte? Der Deutsche Volkshochschul-Verband hat das Portal „ich-will-deutsch-lernen“ entwickelt. Der angebotene Deutschkurs umfasst die Niveaustufen A1 – B1. Die Nutzung des Portals ist kostenfrei. Die Lernenden können sich anmelden und werden von DVV-Tutoren betreut. Die Informationen zur Anmeldung stehen in verschiedenen Sprachen zur Verfügung und können auch vorgelesen werden.
Sie verlassen die Internetseite https://www.iwdl.de/

16.2.107

Hygiene-Ampel

Als das Oberverwaltungsgericht Münster am 12. Dezember 2016 in seinem Urteil untersagte, dass die Daten des Kontrollbarometers für Bielefeld und Duisburg in der App "appetitlich" veröffentlicht wurden, war zunächst unklar wie es mit der → Hygiene-Ampel weitergeht. Am Mittwoch, den 15.2.2017 jedoch verabschiedete der Landtag NRW das Kontrollergebnis-Transparenz-Gesetz (KTG) oder umgangssprachlich die Hygiene-Ampel. Das Gesetz sieht eine Übergangsfrist von 36 Monaten vor, bevor die Betriebe die Ergebnisse der amtlichen Lebensmittelkontrolle veröffentlichen müssen.
Sie verlassen die Internetseite Pressemitteilung der Landesregierung Nordrhein-Westfalen vom 15.2.2017
Sie verlassen die Internetseite Entschließungsantrag zu dem Gesetzentwurf der Landesregierung „Gesetz zur Bewertung, Darstellung und Schaffung von Transparenz von Ergebnissen amtlicher Kontrollen in der Lebensmittelüberwachung (Kontrollergebnis-Transparenz-Gesetz – KTG)“ – Drucksache 16/14182 (Neudruck)

15.2.2017

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Caritasverband e. V. bietet die IN VIA Akademie im Juni 2017 die nächste HOT®-Trainerschulung in Paderborn an. HOT ist die Abkürzung für „HaushaltsOrganisationsTraining“. Der Lehrgang steht auch für hauswirtschaftliche Fach- und Führungskräfte offen. Da im Rahmen des Lehrgangs eine Projektarbeit angefertigt wird, ist es sinnvoll bereits im entsprechenden Einsatzgebiet zu arbeiten.
Sie verlassen die Internetseite IN VIA Akademie: Weiterbildung für familien- und alltagsunterstützende Dienste, Stand: 27. Januar 2017

Linie

Aktualisierung des Themas: Umweltbewusst waschen.

10.2.2017

Zukünftig dürfen Händler europaweit in vielen Fällen keine gesonderten Entgelte für Kartenzahlungen, Überweisungen und Lastschriften mehr verlangen. Dieser Regierungsentwurf wurde am 8. Februar 2017 durch die Bundesregierung gebilligt.
Sie verlassen die Internetseite Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz: Bundesregierung stärkt Wettbewerb und Sicherheit im Zahlungsverkehr.

9.2.2017

Der Text zu Enthärtern wurde aktualisiert und ergänzt → Waschmitteln.

8.2.2017

Die Fachzeitschrift "HTW Praxis. Das Magazin für Hauswirtschaft, textiles Gestalten und Werken" wird in der Rubrik → Fachzeitschriften vorgestellt.

7.2.2017

Flüssiges Waschmittel gibt es in vielen bunten Farben in einer Flasche zu kaufen, aber auch portioniert in den „Liquid Caps“. In den USA ist mittlerweile jede vierte Augenverletzung bei Kleinkindern auf solche Caps zurückzuführen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, in der Zahlen von der US-Verbraucherschutzbehörde National Electronic Injury Surveillance System (NEISS) ausgewertet wurden.
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnte bereits im März 2014 vor dem portionierten Waschmittel, weil Kindern die farbigen Kissen mit Süßigkeiten verwechseln können. Da die Folie so konstruiert ist, dass sie sich beim Waschen auflöst, funktioniert dies auch mit Speichel. Die Waschmittelpackungen sollten deshalb immer außer Reichweite von Kindern und dementen Personen aufbewahrt werden.
Sie verlassen die Internetseite Spiegel-Online (2017): US-Studie warnt vor Waschmittel-Pads.
Sie verlassen die Internetseite Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) (2014): Neue Flüssigwaschmittel können Vergiftungsunfälle bei Kindern verursachen.

6.2.2016

Wenn Sie sich in der Gastronomie selbstständig machen möchten, könnte der Blog der Gastrozentrale für Sie interessant sein. Sie finden hier beispielsweise Informationen zu verschiedensten Küchengeräten, Tipps für Gründer, Einblicke in die Trickkiste des Marketing, Recht und Steuer sowie Hilfen bei der Personalführung.
Sie verlassen die Internetseite https://www.gastrozentrale.de/blog/

Linie

Der aktualisierte Expertenstandard „Ernährungsmanagement zur Sicherung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege“ ist im Januar erschienen und wird im Rahmen des 19. Netzwerk-Workshops am 24. Februar 2017 an der Hochschule Osnabrück vorgestellt.
Sie verlassen die Internetseite Ernährungsmanagement zur Sicherung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege. Hochschule Osnabrück.

3.2.1017

Kinder sind unsere Zukunft!

Irgendwann werden hauswirtschaftliche Betriebe und Organisationen von den Kindern und Jugendlichen übernommen. Um die heute jungen Menschen für die Hauswirtschaft zu gewinnen, müssen wir uns mit dem Leben, Interessen und den Herausforderungen der Generation beschäftigen. Eine Möglichkeit ist den nun erschienen 15. Kinder- und Jugendbericht (Drucksache 18/11050) zu lesen.
Sie verlassen die Internetseite Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: 15. Kinder- und Jugendbericht vorgestellt.

2.2.2017

Auch in diesem Jahr lädt der Verband für Ernährung und Diätetik e. V. (VFED) zum Sie verlassen die InternetseiteTag der gesunden Ernährung“ ein. Der Aktionstag findet am 7. März 2017 zum zwanzigsten Mal statt und steht unter dem Motto: „Ernährung im Alter: gesund alt werden – gesund bleiben!“

1.2.2017

Im September 2016 veröffentlichte das Bundesministerium für Gesundheit einen Ratgeber zur Demenz. Neben allgemeinen Erklärungen zum Krankheitsbild bekommen Sie hier auch praktische Tipps zur Körperpflege, An- und Ausziehen sowie auf den Seiten 67-69 Hinweise zu Essen und Trinken.
Sie verlassen die Internetseite Bundesministerium für Gesundheit: Ratgeber Demenz - Informationen für die häusliche Pflege von Menschen mit Demenz. Stand: 7. September 2016.

Linie

Heute nimmt das Sie verlassen die Internetseite Bundeszentrum für Ernährung seine Arbeit auf.

31.1.2017

Acrylamid

Die Texte → Lebensmittel garen und → Lebensmittel lagern wurden ergänzt. Im Vereinigten Königreich startete im Januar 2017 die Initiative „Go for gold“ zu deutsch „Setzen Sie auf Gold“. Zur Reduzierung des Acrylamidgehalts von Lebensmitteln empfiehlt die Food Standards Agency (FSA) als Daumenregel Lebensmittel nur so lange zu braten, backen, frittieren oder zu rösten, bis sie einen Goldton erhalten haben. Ist geplant die Kartoffeln bei hohen Temperaturen zu garen, empfiehlt die FSA sie nicht im Kühlschrank, sondern an einem kühlen, dunklen Ort bei 6 °C oder höher zu lagern. Die Kälte im Kühlschrank kann dazu führen, dass mehr freier Zucker in den Kartoffeln gebildet wird. Beim späteren Erhitzen besteht die Gefahr, dass größere Mengen Acrylamid entstehen.
Sie verlassen die Internetseite Food Standards Agency (FSA): Families urged to 'Go for Gold' to reduce acrylamide consumption.

Linie

Der aid Infodienst hat zum Thema Lebensmittel richtig lagern, im Januar einen Hörfunkbeitrag veröffentlicht.
Sie verlassen die Internetseite Hörfunkbeitrag Januar 2017: Tipps zur richtigen Lagerung von Lebensmitteln

30.1.2017

Auszubildende für die Hauswirtschaft in NRW gewinnen

Für die Berufs- und Studienorientierung der Schüler/innen aller Schulformen ab Klasse acht werden Praxisbetriebe gesucht. Hintergrund sind die betrieblichen Berufsfelderkundungen in der Klasse 8, bei denen Schüler/innen erste Einblicke in den Arbeitsalltag erhalten und dadurch die Wahl des Betriebspraktikums in Klasse 9 und 10 vorbereiten. Damit die Schülerinnen und Schüler einen realistischen Eindruck der Berufswelt erleben, werden in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis im Jahr 2017 Plätze zur Berufsfelderkundung noch an folgenden Terminen benötigt:
25.04. - 28.04.2017,
03.07. - 06.07.2017.

Wenn Sie die Schüler und Schülerinnen in der Berufsorientierungsphase an einem oder mehreren Tagen unterstützen möchten, können Sie sich unter folgendem Link auf der Buchungsplattform registrieren: Sie verlassen die Internetseite https://berufsorientierung-bonn-rhein-sieg.ontavio.de. Über die Startseite des Portals aller NRW-Kommunen Sie verlassen die Internetseite http://www.kaoa-praxis.de können Sie sich ebenfalls anmelden. Hier finden Sie auch weitere Informationen zum Landesvorhaben sowie eine Anleitung zur Registrierung. Die Bereitstellung von Plätzen zur Berufsfelderkundung bietet Ihnen neben der Möglichkeit, frühzeitig potenzielle Auszubildende zu treffen und die Gelegenheit, für Ihr Unternehmen und die gesamte Branche zu werben. Durch Ihre Teilnahme helfen Sie mit, dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken!
Landwirtschaftskammer NRW

26.1.2017

Die Informationen zu den Hygieneregeln in der Gemeinschaftsgastronomie des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) ist nun auch in persisch erhältlich. Damit steht diese Publikation nun in 13 Sprachen zur Verfügung.
Sie verlassen die Internetseite Merkblätter für weitere Berufsgruppen

24.1.2017

Nährwertkennzeichnung

Seit dem 13. Dezember 2016 müssen bei verpackten Lebensmitteln die Nährwerte gekennzeichnet werden. Auf allen Lebensmitteln? Nein, es gibt Ausnahmen, denn gerade für kleinere Einrichtungen ist die Kennzeichnung der Nährwerte eine große Herausforderung. Wenn Sie wissen möchte, wann Sie die Nährwerte nicht kennzeichnen müssen, können Sie sich unter den folgenden drei Links informieren:
Sie verlassen die Internetseite Informationen der Fördergemeinschaft “Einkaufen auf dem Bauernhof” zu den Ausnahmen von der verpflichtenden Nährwertkennzeichnung auf dem Etikett vorverpackter Produkte für landwirtschaftliche Direktvermarkter ab dem 13. Dezember 2016.

Sie verlassen die Internetseite Verordnung (EU) Nr. 1169/2011 des europäischen Parlaments und des Rates (Anhang 5).

Sie verlassen die Internetseite ALTS-Beschlüsse der 74. Arbeitstagung Dezember 2014.

20.1.2017

Aktualisierung des Themas: Händedesinfektion. Ergänzt wurde u. a. ein Link zur aktuellen Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut zur Sie verlassen die Internetseite Händehygiene in Einrichtungen des Gesundheitswesens.

Linie

Die Bundesregierung möchte mit einem staatlichen Tierwohllabel die Haltungsbedingungen der Tiere verbessern. Ab 2018 ist die Einführung des Labels geplant, an dem Verbraucher/innen erkennen können, bei welchen Produkten höhere Standards eingehalten wurden als gesetzlich vorgeschrieben. In einem ersten Schritt wird das Label für Schweinefleischprodukte entwickelt.
Sie verlassen die Internetseite Schmidt: „Das staatliche Label sorgt für mehr Tierwohl in den Ställen, gleichzeitig profitieren die Landwirte

19.1.2017

Das Kapitel → Lebensmittelkennzeichnung wurde aktualisiert und durch Informationen zu den Ausnahmen bei der Nährwertdeklaration von Lebensmitteln ergänzt.

Linie

Klartext bei Nahrungsergänzungsmitteln

Bei der Internationalen Grünen Woche stellten am 18.01.2017 die Verbraucherzentralen ihr neues Internetangebot zu Nahrungsergänzungsmitteln vor.
Sie verlassen die Internetseite www.klartext-nahrungsergaenzung.de

18.1.2017

In den Jahren 2005 bis 2015 verfasste das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) den Bericht zu den lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen. Für das Jahr 2015 hat nun das Bundesamt für Verbraucherschutz (BLV) gemeinsam mit dem Robert Koch-Institut (RKI) die Veröffentlichung des nationalen Jahresberichtes übernommen.
Sie verlassen die Internetseite Der gemeinsame nationale Bericht des BVL und RKI zu lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen in Deutschland für 2015 erschien im Dezember 2016 im Springer Verlag.
Sie verlassen die Internetseite Bundeseinheitliches System zur Erfassung von Daten zu Lebensmitteln, die bei Krankheitsausbrüchen beteiligt sind (BELA)

Linie

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat im Januar 2017 die Referenzwerte für Natrium, Chlorid und Kalium aktualisiert.
Sie verlassen die Internetseite DGE aktualisiert die Referenzwerte für Natrium, Chlorid und Kalium. Presseinformation vom 3.1.2017

12.1.2017

Das Arbeitsblatt zur → Existenzgründung wurde aktualisiert. Die Ausfüllhilfe sv.net (Sozialversicherung im Internet) hat eine neue Benutzeroberfläche erhalten. Neben der sv.net/classic-Version gibt es die Online-Variante sv.net/standard.

11.1.2017

Bereits im September 2016 erschien der Ergänzungsband für Zentralküchen und Cook & Chill zu 'Wenn in sozialen Einrichtungen gekocht wird'. Der Band kann beim Lambertus Verlag für 12 Euro bestellt werden.
Sie verlassen die Internetseite Ergänzungsband für Zentralküchen und Cook & Chill zu 'Wenn in sozialen Einrichtungen gekocht wird'. ISBN 978-3-7841-2703-3.

9.1.2017

Ein Leser hat beschrieben, wie er Stockflecken mit flüssiger Gallseife wirkungsvoll entfernte. Diese Methode haben wir nachgestellt und das Ergebnis war sehr überzeugend. Bis auf einige Schatten waren nach dem Waschen keine Flecken mehr zu sehen → Stockflecken.

4.1.2017

Das Arbeitsblatt zur → Berechnung der Lohnkosten wurde aktualisiert. Unter anderem haben sich die Abgaben für die Insolvenzgeldumlage und die U1 (Umlage zum Ausgleichsverfahren Arbeitgeber­aufwendung Krankheit) geändert. Im Arbeitsblatt 2017 ist eine Beispielrechnung für eine Beschäftigte im Privathaushalt ergänzt worden.

Linie

Überarbeitung des Themas: Energie­verbrauchs­kennzeichnung von Haushalts­geräten.

1.1.2017

Jahreswechsel 2016-2017

29.12.2016

Aktualisierung des Themas → Umweltschutz bei Handtrocknungssystemen. Aufgenommen wurde eine Studie des Wirtschaftsverbands Textil Service e. V. (WIRTEX), die im November 2016 erschien sowie eine vereinfachte Umweltbewertung des Umweltbundesamtes, die als Fallbeispiel für einen Leitfaden durchgeführt wurde.
Die Ergebnisse zeigen, wie schwer eine solche Umweltbilanz ist. Alleine bei der Lebensdauer der Stoffhandtuchrollen werden unterschiedliche Werte zugrunde gelegt: Während das Umweltbundesamt davon ausgeht, dass eine Baumwoll-Endlosrolle 100-mal genutzt werden kann, sind es bei WIRTEX bis zu 125-mal. Unterschiede ergeben sind auch durch den Anbau der Rohbaumwolle und deren Verarbeitung. So hängt beispielsweise der Wasserverbrauch von den klimatischen Verhältnissen der Länder ab, in denen die Baumwolle angebaut wird. Für den Anbau je einer Tonne Rohbaumwolle wird in China 2.000 Kubikmeter Wasser benötigt, während es in Indien 8.700 Kubikmeter sind.
Sie verlassen die Internetseite Statistisches Bundesamt (Destatis) (2013): T-Shirts, Jeans und Blusen: So viel Wasser steckt in unserer Kleidung.

27.12.2016

Am 1. Januar 2017 wird einiges neu geregelt: So steigt beispielsweise der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro auf 8,84 Euro brutto je Zeitstunde, wohingegen der Beitragssatz in der allgemeinen Rentenversicherung stabil bei 18,7 Prozent bleibt.
Sie verlassen die Internetseite Die Bundesregierung: Neue Regelungen ab Januar 2017.

6.12.2016

Am 13. Dezember 2016 endet die Übergangsfrist für die Nährwertangaben. Danach sind in der Europäischen Union auf verpackten Lebensmitteln Nährwertangaben verpflichtend.
Sie verlassen die Internetseite EU-Lebensmittel-Informationsverordnung: wichtige Änderungen im Überblick.

6.11.2016

Novellierte Arbeitsstättenverordnung

Das Bundeskabinett hat am 2. November die novellierte Arbeitsstättenverordnung beschlossen. Unter anderem wurden in die neue Verordnung die Inhalte der Bildschirmarbeitsverordnung integriert; die Bildschirmarbeitsverordnung wird außer Kraft gesetzt. Neu ist, dass bei einer Gefährdungsbeurteilung zukünftig auch psychische Belastungen berücksichtigt werden müssen. Diese werden für die Arbeitsstätten näher erläutert, so gehören dazu z. B. die Belastungen und Beeinträchtigungen der Beschäftigten durch störende Geräusche oder Lärm, ungeeignete Beleuchtung oder ergonomische Mängel am Arbeitsplatz.
Sie verlassen die Internetseite Bundeskabinett beschließt Arbeitsstättenverordnung

24.10.2016

Das Bundesinstitut für Risikobewertung beantwortet Fragen zur BfR-MEAL-Studie (Mahlzeiten für die Expositionsschätzung und Analytik von Lebensmitteln). In einem kurzen Film wird die Herangehensweise bei der Studie erklärt.
Sie verlassen die Internetseite Fragen und Antworten zur BfR-MEAL-Studie.

Linie

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat seine Handlungsempfehlung zur „Ernährung und Bewegung von Säuglingen und stillenden Frauen“ aktualisiert.
Sie verlassen die Internetseite Handlungsempfehlungen Ernährung und Bewegung von Säuglingen und stillenden Frauen.

13.10.2016

Gastbeitrag zum Thema Arbeitsrecht: Diese Punkte sollte der Arbeitsvertrag enthalten.

4.10.2016

Pressemitteilung der Bundesregierung zur Gründung des neuen Nationalen Qualitätszentrums für Ernährung in Kita und Schule (NQZ).
Sie verlassen die Internetseite Nationales Qualitätszentrum. Ein TÜV für gutes Essen in Kita und Schule.

9.9.2016

Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e. V. hat im Juli 2016 eine aktualisierte Fassung der Broschüre „Kleidung und Schutzausrüstung für Pflegeberufe aus hygienischer Sicht“ herausgebracht.
Sie verlassen die Internetseite DGKH: Kleidung und Schutzausrüstung für Pflegeberufe aus hygienischer Sicht. Juli 2016

5.9.2016

Die Verbraucherschutzministerkonferenz (VSMK) beschloss am 22. April 2016 in Düsseldorf Definitionen für die Begriffe „vegan“ und „vegetarisch“. Sie sollen zukünftig bei der Überwachung von Lebensmitteln zugrunde gelegt werden, wenn es gilt, die Kennzeichnung von Lebensmitteln zu beurteilen.
Sie verlassen die Internetseite Definitionen sowie Gründe und Ziele der Definitionen "vegan" und "vegetarisch" – Stand 05/2016

23.8.2016

US-Forscher stellten im August 2016 bei einem Treffen der American Chemical Society (ACS) in Philadelphia eine Folie aus Milchprotein vor. Gedacht ist sie beispielsweise zur Verpackung von Lebensmitteln. Da die Folie Sauerstoff bis zu 500-mal besser fernhalten soll, als herkömmliche Produkte aus Erdöl, bleiben Lebensmittel länger frisch ( → Konservierung). Die Folie ist durchsichtig und kann sogar gegessen werden, allerdings ist sie weniger dehnbar als andere Umverpackungen.
Sie verlassen die Internetseite American Chemical Society (2016): Edible food packaging made from milk proteins (video).



Datenschutz | Impressum |  Letzte Aktualisierung: 28.02.2017